Beinwell

lat. Symphytum officinale

Beschreibung:
bortig behaarte, bis 1,50 m hohe Staude mit großen, länglichen, am Rand gewellten Blättern, die am Stengel bis zum nächsten Blatt herablaufen. Blüten röhrenartig, meistens violett, manchmal auch gelblich weiß

Fundorte:
an Ufern, in Gräben, auf nassen Wiesen und Auwäldern

Blütezeit:
Mai - Juli

gebräuchliche Pflantenteile:
junge Pflanzenblätter

Sammelzeit:
Frühling bis zum Herbst

Anwendung: äußerlich: Prellungen, Zerrungen, Quetschungen und Verstauchungen Zur Anregung der Knochenheilung

Nebenwirkungen:
Ausschließlich äußerlich und höchstens 4 Wochen lang verwenden. Nicht während der Schwangerschaft anwenden! Pflanze enthält geringe Mengen giftiger Alkaloide.

Aussaat
auf nährstoffreichem Boden


in der Magie:

Räuchern:
Beinwell wirkt beim Räuchern antibakteriell.
So bekam man früher Seuchen in den Griff.

Quellen: "Grüne Apotheke" GU Grünwald Jännicke; heilkraeuter.de; Anderswelt-Verlag div.
Bildquelle: pflanzenliebe.de