Brennessel

lat. Urtica dioica

andere Bezeichnungen:
Große Brennessel, Nesselkraut, Hanfnessel, Nettel

Beschreibung: Krautartige Pflanzen. Die Brennessel bis 1,5 m Höhe, ausdauernd. Die Blätter sind länglich herzförmig, spitz, mit grob gesägten Rändern, die Blüten stehen in ästigen, hängenden Trauben, grün und unansehnlich. Die ganzen Pflanzen sind beleidet mit Drüsenhaaren.

Fundorte:
Gärten, Schuttplätze, Ödland

Blütezeit:
Juni - August

gebräuchliche Pflantenteile:
Blätter, Wurzeln des blühenden Krauts

Sammelzeit:
Mai - Juni

Inhaltsstoffe:
Blätter: Chlorophyll, Vitamine, Carotine und Mineralstoffe
Wurzeln: Gerbstoffe

Wirkung und Anwendung
Blutreinigungsmittel; es findet allgemein zu Frühjahrs- und Blutreinigungskuren Verwendung. harntreibend (bei Blasen- und Nierentees gebräuchlich. Außerdem wird es bei rheumatischen Beschwerden eingesetzt.
appetitanregend
Arthritis
Blutreinigend
blutstillend
Durchfall
fördert die Blutbildung
Förderung der Wundheilung
Gallen- und Leberbeschwerden
Gelenkrheumatismus
Gicht
haarwuchsfördernd
harntreibend
Harnwegserkrankungen
Muskelrheumatismus
Pflege der Kopfhaut
Rheumatismus
schleimlösend
stoffwechselanregend

Info: Urtica urens = kleine Brennessel.
Gleiche aber schwächere Wirkung


in der Magie:

magische Wirkung:
Schutz
sexuelle Lust

verwendete Pflanzenteile:
Blätter

magische Anwendung:
Tee

Räuchern:
Brennnesselsamen heizen das Feuer der Liebe an.

 

Quelle: "Grüne Apotheke" GU Grünwald Jännicke; heilkraeuter.de; div.
Bildquelle: pflanzenliebe.de