Klette

lat. Arctium tomentosum / lappa / minus

Beschreibung:
Die Wurzel ist lang und mit wenig Wurzelhaaren versehen, mit außen schwärzlicher und nach innen weißlicher und ganz nach innen gegen das Holz hin ins Bräunliche übergehender Rinde, mit dickem, löchrigem, weißlichem Holze ohne Geruch und von bitter-süßlich-scharfem Geschmack.
Man verwendet sowohl die Wurzel der wolligen wie die der kleinen Klette. Die Blütenköpfe sind rötlich, selten weiß, aus vielen röhrenförmigen Scheibenblüten gebildet und in einem Becher scharf zahniger, schuppiger, widerhakiger Blättchen steckend. Die Blätter der Kletten sind groß und hart, länglich, aber oft von großer Ausdehnung.

Blütezeit:
Juli - August

gebräuchliche Pflanzenteile:
Wurzel

Sammelzeit:
kurz vor der Blüte im Mai

Wirkung und Anwendung:
innerlich: bei Magenbeschwerden, als harntreibendes Mittel
äußerlich: bei Hautkrankheiten verordnet.
Es soll eine blutreinigende Wirkung haben und auch gegen Rheumatismus und Gicht verwendet werden.

 

Quelle: "Grüne Apotheke" GU Grünwald Jännicke; heilkraeuter.de; div.