Ringelblume

lat. Calendula officinalis

andere Bezeichnungen:
Gartenringelblume, Goldblume, Ringali, Sonnwendblume

Beschreibung
Eingebürgerte Pflanze mit aufrechtem, bis 0,5 m hohem Stengel, ästig, schwach gefurcht, Blätter länglich, blaßgrün, abwechselnd sitzend, zerstreut, weißhaarig, stengelumfassend, die unteren umgekehrt eirund, spatelförmig, schwach gezähnt, die oberen lanzettförmig, spitz.
Scheibenblüten der großen strahlenden Blumen dunkelgelb, Randblüten strahlend pomeranzengelb, auch in anderen Farben variierend. Geruch stark, unangenehm, Geschmack bitterlich salzig.

Blütezeit:
August - November

gebräuchliche Pflanzenteile:
Blüten und junge Blätter

Sammelzeit:
Herbst Blüten: Juni - September

Eigenanbau:
Die Ramen werden im Frühjar ausgesät. Die anspruchslose Art gedeiht auf allen Böden und breitet sich schnell aus.

lWirkung und Anwendung:
innerlich mild abführend und krampflösend
äußerlich zur Reinigung verschmutzter Wunden
Förderung des Heilungsprozesses bei Geschwüren und Wunden sowie Entzündungen im Mund- und Rachenraum.

Inhaltsstoffe:
ätherisches Öl, Flavonoide, Glykoside, Triterpenalkohole, Sterole, Bitterstoffe, Carotine und Xantophylle

Quellen: "Grüne Apotheke" GU Grünwald Jännicke; heilkraeuter.de; div.
Bildquelle: pflanzenliebe.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok