Thymian

lat. Thymus vulgaris

Beschreibung:
Alte eingebürgerte Gartenpflanze, Stengel aufrecht, ästig, graulich-feinbehaart, schmale, am Rande zurückgerollte Blätter, aus deren Achseln wieder kleine Blattbüschel treten; Blüten in kleinen Quirlen in den Blattachseln und Büscheln, rötlich, ähnlich dem Quendel, aromatisch riechend.

Fundorte:
in Gärten kultiviert

Blütezeit:
Juli - August

gebräuchliche Pflanzenteile:
blühendes Kraut

Sammelzeit:
in der Blüte

Wirkung:
anregend
antibakteriell
beruhigend
blutstillend
desinfizierend
entzündungshemmend
krampflösend
pilztötend
schleimlösend
schmerzstillend
schweisstreibend
tonisierend

Anwendung:

Bronchitis
Husten
Keuchhusten
Reizhusten
Krampfhusten
Asthma
Erkältung
Halsentzündung
Heiserkeit
Kehlkopfkatarrh
Luftröhrenkatarrh
Zahnfleischentzündung
Verdauungsschwäche
Sodbrennen
Blähungen
Magenbeschwerden
Durchfall
Mundgeruch
Leberschwäche
Rheuma
Gicht
Nierenentzündung
Blasenentzündung
Blasenschwäche
Menstruations fördernd
Menstruationsstörungen
Unterleibskrankheiten
Periodenkrämpfe
Eisprung fördernd
Geburts erleichternd
Wechseljahrsbeschwerden
Nervenschwäche
Schlaflosigkeit
Alpträume
Epilepsie
Kater
Schwer heilende Wunden
Entzündete Wunden
Ekzeme
Schnittwunden
Pickel
Furunkel
Gesichtsrose
Erysipel
Gürtelrose


in der Magie

magische Wirkung:
Liebe
Mut
Schutz
in schwierigen Lagen

verwendete Pflanzenteile:
Blätter
Blüten

magische Anwendung:
Zweig
Räucherung
Badezusatz

 

Quelle: "Grüne Apotheke" GU Grünwald Jännicke; heilkraeuter.de; div.
Bildquelle: pflanzenliebe.de


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok