Weissdorn

lat. Crataegus spp.

andere Bezeichnungen:
Hagedorn, Hageapfel, Heckendorn, Mehlbeeren, Mehlfäßchen, Christdorn

Zweigriffliger Weißdorn
lat. Crataegus laevigata

Beschreibung:
2-12 m hoher Strauch oder Baum, glatte Rinde, dornige Zweige. Blätter eiförmig, am grund keilförmig, wenig geteils (3-5-lappig) oder ungeteilt. Blüten weiß oder rosarot; Kelchblätter breit, dreieckig. Blütenstiele kahl. Früchte mit 2 oder 3 Steinkernen.

Eingriffliger Weißdorn
lat. Crataegus monogyna

Beschreibung:
siehe oben; Ausnahmen: Blüten 1-grifflig, Früchte mit einem Steinkern

Fundorte:
Laub- und Mischwälder, Gebüsch, Hecken, an Wegen, auf Schuttplätzen; Böschungen

Blütezeit:
Juli - August

gebräuchliche Pflanzenteile:
Blüten, Blätter, Früchte (Homöopathie)

Sammelzeit:
Handschuhe tragen!
Blüten wenn sich sich gerade geöffnet haben - schattig trocknen
Früchte von August - Oktober, in der Sonne sammeln, an der Heizung oder Ofen (50°C) gut trocknen.

Eigenzucht:
bevorzugt kalkhaltige Böden. Beliebt als Zierpflanze

Heilwirkung:
Altersherz
Angina Pectoris
Bluthochdruck
Durchfall
fördert Durchblutung der Herzkranzgefäße
Herzinfarkt-Nachbehandlung
Herzrhythmusstörungen
Kreislaufbeschwerden
Schlaflosigkeit
steigert Leistungskraft des Herzmuskels
vorbeugend gegen zu schnelle Abnutzung des Herzens
Wassersucht

Inhaltsstoffe:
Flavonoide, Procyanidine, Catechingerbstoffe

Wichtig:
Nach jetzigem Stand sollten Kinder unter 12 Jahren, Schwangere und stillende Mütter damit nicht behandelt werden.
Kann bei längerer Behandlung zu Magen- und Darmproblemen führen.
Besser nicht länger als 4-6 Wochen anwenden.


in der Magie:

magische Wirkung:
Fruchtbarkeit
Züchtigkeit
Glück

verwendete Pflanzenteile:
Blüte
Frucht

magische Anwendung:
Tee



Quellen: "Grüne Apotheke" GU Grünwald Jännicke; heilkraeuter.de; div.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok