Eibisch

lat. Althaea officinalis

andere Bezeichnungen:
Adewurzel, Altee, Alter Thee, Flußkraut, Heilwurz, Hilfwurz, Ipsch(e), Samtpappel, weiße Pappel, weiße Malve, Weißwurzel, Echter Eibisch

Beschreibung:
Bis 1,50 m hohe ausdauernde, filzig behaarte Staude. Blätter sind 6-12 cm lang und 3-8 cm breit, wechselständig, kurzgestielt, dick, graugrün und seidig glänzend. Wurzel anfangs spiralförmig, später waagerecht, fingerdick und verastet. Blüten hellrose doer weiß, kurzgestielt. Blütenblätter falschherzförmig.
Samen nieren- bis halbmondförmig

Blütezeit:
Juli - September

gebräuchliche Pflanzenteile:
Wurzeln, Blätter, Blüten

Sammelzeit:
Wurzeln: März - April oder Oktober - November
Blätter: Mai - Juni

Inhaltsstoffe:
Schleimstoffe, deren Zusammensetzung nicht näher bekannt ist (besonders Wurzeln), Zucker, Asparagin, Betain, Lecithin, Physterin, Gerbstoff, Mineralstoffe.

Heilwirkung:
reizmildernd und entzündungshemmend
Bronchitis
Durchfall
Furunkel
Husten
Leichte Verbrennungen
Luftröhrenentzündungen
Magen- und Darmschleimhautentzündungen
Schleimhautentzündungen im Mund- und Rachenraum, sowie oberen Luftwege

Beachte:
Für Diabetiker nicht unbedingt geeignet. Diese sollten bei der Einnahme unbedingt ihren Zuckerstand beachten.
Rezepte in denen Eibisch enthalten sind sollten immer frisch zubereitet werden.

 

Quellen: "Grüne Apotheke" GU Grünwald Jännicke; heilkraeuter.de; div.
Bildquelle: wikipedia

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok