Seife: Schutz

Zutaten
ca. 100 g Kernseife
4 Teile Rosmarin
3 Teile Basilikum
1 Teil Weihrauch
1 Teil Lorbeer
1 Teil Minze

Zubereitung
Zerteile ein ca. 100 g schweres Stück Seife mit einem Messer in kleine Stücke (je kleiner desto besser!) und gebe diese in ein hitzefestes, nicht metallisches Gefäß.
Erhitze eine drittel Tasse Wasser bis kurz vor den Siedepunkt und gieße es über die Seifenstückchen. Lasse das Ganze soweit abkühlen, daß du dir deine Finger nicht mehr verbrühst und vermische die Seife von Hand mit dem Wasser. Dadurch werden die Seifenspäne durchfeuchtet, aber sie sollten nicht an der Oberfläche schwimmen. Tun sie es doch, füge mehr Seife hinzu. Lasse die Seife ca. 9 Minuten im Wasser ziehen, bis sie weich sind. Sind die Stückchen immer noch hart, stelle das Gefäß in einen Topf mit Wasser und erhitze es vorsichtig, bis die Seife weich ist.
Während die Seife schmilzt, die ätherischen Öle mischen und mit dem magischen Ziel energetisch aufladen. Dann 20 bis 50 Tropfen der Ölmischung in das Seife-Wassergemisch geben. In allzu heißem Wasser würden sich die Öle verflüchtigen. Warte also, bis das Ganze etwas abgekühlt ist. Mische alles gut durch. Es sollte intensiv duften. Ist dies nicht der Fall, füge einfach mehr Öl hinzu. Die Menge der beizufügenden Öle richtet sich nach deren Qualität und Duftintensität, denn es muss der natürliche Geruch der Seife überlagert werden.
Teile die Seifenmasse in drei oder vier Teile und forme diese zu Kugeln. Platziere jede auf ein ca. 20 x 20 cm großes Stück Baumwollmull, nehme die Enden hoch und drehe sie zusammen, so daß die Kugel fest umhüllt ist.
Die Enden mit einer festen Schnur verknoten. Hänge die Seifenkugeln bis zur vollständigen Aushärtung (mind. 3 Tage) an einem warmen Ort auf. Sobald sie nicht mehr auf Fingerdruck nachgeben, kannst du das Tuch entfernen.

Anwendung und Wirkung
Sich täglich mit dieser Seife waschen, sobald man ein Schutzbedürfnis verspürt oder bevor man entsprechende Rituale durchführt.

 

Quelle: Moon, moonlight3.de