Bäder

Kräuterbäder können beruhigend und einschläfernd sein, sie können aufwecken und erfrischen. Sie helfen Körper und Seele zu heilen, und natürlich säubern sie und verleihen dem Körper einen angenehmen Duft.

Man kann ein Kräuterbad vorbereiten, indem man einen starken Tee oder eine Abkochung (stärker!) aus den Kräutern in einigen Litern Wasser herstellt und dies zum Badewasser hinzufügt, oder man kann die Kräuter z.B. in einem großen Teeei oder einem Stoffbeutel unter den Heißwasserhahn hängen, während man das Wasser einläßt. Meist ist eine gute Handvoll Kräuter (50-100 g) eine sinnvolle Menge, damit lässt sich aber auch experimentieren.
Bei den einzelnen Pflanzen ist oft eine angemessene Menge angegeben.
Empfehlenswert ist es, Kombinationen von Pflanzen auszuprobieren, Pflanzen mit heilender Wirkung mit angenehm riechenden, z.B. Rosmarin, Salbei und Thymian in einem erfrischenden Bad.

Auch Öle kann man fürs Baden nutzen, um eine Parfumierung der Haut zu erreichen. Meist wird dazu das Badeöl direkt beim Einlaufen des Bades dazugegeben, sinnvoller ist es jedoch, zuerst einige Minuten im Wasser zu verbringen, um der Haut zu ermöglichen, Feuchtigkeit zu adsorbieren, und dann erst das Öl hinzuzugeben, da sonst das Öl die Aufnahme von Wasser in die Haut verhindert.
Man kann entweder das reine ätherische Öl verwenden, sollte dann jedoch vorsichtig mit der Dosierung sein (tropfenweise!), oder Pflanzen- oder Nussöle (z.B. Mandel- oder Avocado-Öl) 3:1 mit dem ätherischen Öl mischen.

Bei Kindern ist von der Verwendung ätherischer Öle im Bad eher abzuraten, da z.B. Pfefferminzöl in den Augen ganz schön brennt. Die Temperatur des Badewassers ist von großer Bedeutung für den Erfolg des Bades.

Warme Bäder, die ungefähr der Körpertemperatur entsprechen, sind ideal für ein entpannendes Bad.

Kältere Bäder wirken eher stimulierend und erfrischend. Wärmere Temperaturen wirken sehr einschläfernd, bei heißen Bädern bekommen einige Leute Probleme mit dem Kreislauf, der Blutdruck kann sinken und eine Ohnmacht eintreten.

Bei hohem Blutdruck, Diabetes, Nerven-Problemen oder auch in der Schwangerschaft sollten also nicht zu hohe Wassertemperaturen gewählt werden.

Ein Bad sollte ca. 20 Minuten dauern.

 

Quelle: Compact Ätherische Öle & Aromatherapie (vergriffen); div.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok