Magie

Was ist Magie?
Magie nennt man die kosmischen (manche sagen auch -göttlichen-) Kräfte, welche unser Dasein beeinflussen und die wiederum von uns beeinflusst werden können.
Magier sind die unter uns, die das Wissen besitzen, diese Kräfte nach ihren Wünschen zu lenken, wobei es durchaus auch -geborene- Magier gibt, die sich ihrer Fähigkeiten bedienen, ohne sich dessen überhaupt bewusst zu sein.
Ich verwende den Ausdruck -Magier- Geschlechtsneutral, also im Sinne von: Person, die sich der Magie bedient. Natürlich können Frauen ebenso gut Magie betreiben wie Männer (und wegen ihrer von Natur aus größeren Empathie sogar meist erfolgreicher).

Muss man an Magie glauben um sie nutzen zu können?
Das möchte ich mit einem klaren JEIN beantworten.
Wenn jemand beginnt, sich mit Magie zu beschäftigen, glaubt er (oder sie) meist daran. Einige wenige kommen während des Lernens zu dem Schluss, das sie nicht an Magie glauben können (oder wollen) und diejenigen, die ihre Ausbildung weiterführen, verlieren ihren Glauben durch das Wissen um die Realität der Magie.
Wenn man weiß, das der Ball nach unten fällt, sobald man ihn loslässt, muss man nicht an die Schwerkraft glauben. Genauso ist es bei der Magie auch. Sobald man weiß das sie wirkt und real ist, braucht man nicht mehr zu glauben.

Wie wirkt Magie?
Magie entfaltet ihre Wirkung meist sehr subtil. Wutschen und Wedeln mit einem Zauberstab, Marke -Harry Potter-, um einen Feuerball durchs Zimmer fliegen zu lassen, macht sich zwar sehr gut in Romanen (Ich liebe die H.P.-Bücher) oder PC-Spielen, die Realität ist aber ganz anders (und nicht annähernd so spektakulär).
Meist versucht man, die Realität in einem gewissen Maß seinen Wünschen entsprechend zu modifizieren, indem man nur kleine, von Unbeteiligten nicht wahrnehmbare, Änderungen im Raum-Zeit-Gefüge vornimmt. (falls das jetzt nach Quantenmechanik klingt, ich kann nichts dafür. Aber wer weiß schon, wo die Wissenschaft aufhört und die Magie beginnt?)
Wenn man sich den Aufbau des Kosmos als aus verschiedenen Energieformen gebildetes Dimensionsgefüge vorstellt, fällt es leichter, sich die Natur der Magie vorzustellen, nämlich als eine Form von Energie, welche mit unseren wissenschaftlichen Möglichkeiten (noch) nicht messbar ist, deren Wechselwirkung mit den von uns beobachtbaren Energien wir jedoch erkennen können. So, wie z.B. elektr. Strom kanalisiert und manipuliert werden kann, kann auch magische Energie kanalisiert und manipuliert werden, nur eben mit anderen Hilfsmitteln.

Wer kann Magie erlernen/ausüben?
Im Prinzip jede/r, vorausgesetzt die entsprechende Person ist in der Lage sich dem, was sie erlernen möchte, zu öffnen.
Skepsis ist kein Hindernis, Ablehnung aber ist die Mutter des Scheiterns (wie bei jedem Lernvorgang). Man kann durchaus skeptisch an die Dinge herangehen und trotzdem offen für neue Erkenntnisse sein, wenn man aber Ablehnend an das herantritt, was man eigentlich erlernen will/soll, so -macht man zu-. Dies endet dann fast immer in Enttäuschung und Misserfolg, wodurch sich die ablehnende Haltung meist noch verstärkt.
Ein weiterer Hinderungsgrund ist meistens die religiöse Einstellung. Ein gläubiger Christ z.B. wird große Schwierigkeiten haben, Magie zu erlernen, weil sein Glaube ihm die Ausübung -häretischer- oder -ketzerischer- Rituale verbietet.

Quelle: magicnature.de.vu