Sexualmagie

Was ist Sexualmagie?
Wenn man einschlägigen Hentais glauben kann (*hust* XD) wird durch Hilfe des Sexualaktes in Kombination mit Magie ein Dämon oder gar der Teufel beschworen. Meine Erfahrung: Humbug! Sexualmagie ist eine Form der Energiearbeit. Während des Geschlechtsverkehres werden von (ich gehe jetzt mal nur von 2 Personen aus, also einem Standart) beiden Parteien gewisse Mengen der eigenen Energien eingesetzt. Jedoch entsteht aus dieser Energiemenge der beiden Parteien eine um ein gewaltiges größere Menge an Energie nach einem Höhepunkt. Wenn man sich nicht mit Energiearbeit auskennt, bekommt man das auch nicht mit.

Ich habe mal jemanden getroffen, der meinte er würde sich in keinster Weise sexuell betätigen, weil er dann ja etwas von seiner Energie abgeben würde. (Im Geiste stellte sich dann bei mir ein Bild ein, wie er irgendwann platzt ) Normalerweise würde die freigesetzte Energie auch einfach verpuffen, außer man (wenn man selbst den Höhepunkt hat) lässt sie gar nicht aus dem Körper, sondern nutzt sie direkt für sich selbst oder man nimmt einen Teil der freigesetzten Energie in sich auf und überlässt den Rest dem Partner. Das ist die grobe Erklärung. Wie man sieht, keine Ritualgegenstände, keine Dolche, keine Dämonen (außer ein Energievampir versucht etwas von der Energie zu stibitzen, kommt aber eher selten vor), naja Kerzen können schon sein Die freigesetzte Energie ist sehr stark und vor allen Dingen heilkräftig. Man kann sie sich also entweder als Reserve zurück halten, sie z.B. zu Verletzungen oder Krankheiten im Körper leiten oder durch Reiki z.B. an jemanden weitergeben, der heilsame Energie dringend benötigt. Besonders stark ist sie, wenn sie von 2 Liebenden kommt.


Thema Sexualmagie

Sexualmagie ist ja heute so eine Sache, die sehr gerne mystifiziert wird. Ich möchte euch einladen auf eine Reise der Entmystifizierung, sprich, wir wollen erkunden: was ist eigentlich dran an dem bunten Gerüchtehaufen über die Sexualmagie? Ich möchte das Thema darum kurz und verständlich erläutern.

Zur Definition der Sexualmagie: Die Sexualmagie beschreibt im Wesentlichen die Fähigkeit, die große Energie die beim sexuellen Akt erzeugt wird, auf ein bestimmtes Ziel zu lenken. Mit Hilfe von verschiedenen Techniken (z.B. Atemtechniken) wird die Energie im ganzen Körper verteilt und dann dem auserkorenen Ziel zugeführt. Man kann damit Amulette laden, Heilen, und vieles mehr.

In der heutigen Zeit ist der Sex aber leider ein sehr gespaltenes Thema geworden. Okkulte Gruppen praktizieren unter dem Banner der Sexualmagie mysteriöse Gruppensex Riten und der Begriff ist mehr negativ als positiv belegt. Das ist jedoch NICHT, was man ursprünglich unter Sexualmagie verstand.

Schauen wir uns die Entstehung der Sexualmagie an. "Sex ist das Tor zum Leben", sagte Frank Harris und zusammen mit dem weiteren Zitat "Liebe ist mehr als Sex, sie ist die Verbindung zweier Seelen und bringt diese zum tanzen", beschreibt es schon ein wenig was man früher unter dem Begriff Sex verstand. Die Sexualmagie war bei den Naturvölkern (und zwar bei allen) ein natürlicher Teil des Geschlechtsaktes. Dieser war heilig, denn er wurde als göttlicher Schöpfungsakt verstanden. Neues Leben konnte entstehen und man verband sich zu diesem Zweck mit dem Urquell des Göttlichen. Das Verständnis des heiligen Aktes beruhte darauf, dass man im Partner den Gott /die Göttin sieht, diese steigt herab und bemächtigt sich des Partners. Das göttliche Energielevel, welches sich dabei auftut, teilen diese zwei Menschen dann während der Vereinigung. Das war ein ganz normaler Teil der Jahreszyklusses und in vielen alten Sagen erfahren wir etwas über die Vereinigung von Gott und Göttin. Natürlich ging es auch hier nicht immer nur um die Zeugung von Nachkommen, sondern eben auch um das Erlangen einer höheren Bewusstseinsstufe. Dieses wurde jedoch nur durch aufrichtige Zuneigung, Achtung und Demut vor dem Göttlichen erreicht und war ein hohes und wichtiges Geschenk, nicht etwa eine Selbstverständlichkeit, die sich bei richtiger Abfolge der Techniken einstellte.

"Was früher Luft und Liebe war, ist heute Smog und Sex." Heute ist die Sexualmagie oft das bloße Abtrotten eines Rezeptpfades. Welche Disziplin und Ehrerbietung man dem Partner dabei entgegenbringen sollte, fällt manchmal nur allzu schnell unter den Tisch. Ich persönlich bin der Meinung, dass ohne eine gewisse innere Haltung (wie das nunmal Meistens im Leben ist) nichts Heilsames, Magisches erreicht werden kann. Der ganze Klimbim mit dem wahren Willen und so ist auf dem Mist der lieben Thelema- Anhänger gewachsen, die zwar einige gute Ansätze haben, aber es scheitert meiner Meinung nach oft daran, dass versucht wird, Dinge zu rationalisieren, die nicht zu rationalisieren sind. Für mich, und das ist nur meine Meinung, ist Sex ein Akt der Liebe und der Ehrerbietung zwischen zwei Seelen, die einander tief verbunden sind. Und am Besten wird die Energie fließen, wenn man sich fallen lassen kann und wirklich in dem Gefühl aufgehen kann, mit dem geliebten Menschen eins zu werden. Orgasmen sind erfahrungsgemäß nämlich dann am stärksten und überwältigendsten, wenn man den Kopf aus- und das Herz und die Sinne einschalten kann ;)

 

Quelle: Joy, pagansoul.de