Talismanmagie

Talismanmagie in all seinen Formen wird zugeschrieben, dass sie recht schnell funktioniert und nur äußerst schlecht rückgängig zu machen ist. Der Grund dazu ist die konzentrierte Energie die man nicht nur bei der genauen Zielsetzung sondern auch noch bei dem Aufbau des Talismans benötigt.
Das Wort "Talisman" stammt von dem griechischen Wort "Telesma" ab, welches in etwa mit "schaffen" zu übersetzen ist. Ein älteres Wort dazu ist "werken" (Handwerker) oder genauer "wirken". Hier wird der Zusammenhang deutlich, ein Mensch, der Talismane schafft, also solche erwirkt, wird damit gezielt etwas bewirken.
So fängt ein Talisman schon an zu wirken, während er noch in Arbeit ist. Ist die Energie erst einmal in Bewegung gesetzt, gibt es kaum noch etwas, das sie stoppen kann.
Talismane unterscheiden sich in einigen Punkten zu zu Amuletten, welche 'nur' Schutzzeichen sind, da sie Pech abwenden (das Wort Amulett ist verwandt mit dem lateinischen Wort "amolire", welches "abwenden" bedeutet):

  • Talismane müssen nicht speziell geweiht oder energetisiert werden.
    Da die schöpferische Kraft, die man benutzt, um ein Talisman aufzusetzen, bei der Arbeit schon in diesen hineingeleitet wird, besitzt er schon die Energie welche benötigt ist, um das Ziel zu erreichen.
  • Talismane müssen nicht andauernd von der Person mit sich herumgetragen werden, damit sie wirken.
    In vielen Talismanen (besonders bei Talismanik und astrologische Talismanmagie) desöfteren den Namen der betroffenen Person mit eingearbeitet, damit er gezielt für diese Person 'arbeitet'. So werden die nötigen Energien sowieso auf diese Person gelenkt, ohne dass diese ihn tragen muss.
  • Talismane werden nicht nur zum Schutz aufgebaut, sondern für jedes mögliche und erwünschte Ziel.
    Für einen besonderen, gezielten Schutz kann man sie dennoch herstellen.
  • Talismane können speziell auf eine Person aufgebaut werden.
    In diesem Fall kann kein anderer ihn für sich energetisieren und benutzen. Die Wirkung der Talismane verfällt, wenn ihr Ziel erreicht ist. Ein Amulett dagegen schützt immer, wenn es ausreichend energetisiert ist. Einen wichtigen Punkt sollte man allerdings bei keiner Magie, also auch nicht bei Talismanmagie, ausser Acht lassen.

Zwei Dinge können jede Magie zunichte machen:

Zweifel und Schuldgefühle.
Genaugesehen handelt es sich bei Schuldgefühlen jedoch auch um Zweifel, nämlich Zweifel an sich selbst.


Arten der Talismanmagie

Um die Unterschiede klarer hervorheben zu können, möchte ich die Talismanmagie in zwei Kategorien unterteilen, welche wiederum zwei Arten von Talismanmagie enthalten:

  • Talismanik
    • einfache Talismanik
    • astrologische Talismanmagie
  • Sigillenmagie
    • Sigillen
    • Binderunen

Während Sigillen Zeichen sind, welche aus diversen Buchstaben gefertigt werden (Sigillen mit normaler Schrift, Binderunen aus Runen), benutzt man bei der Talismanik diverse Zeichen und Symbole. Allerdings kann man genau aus dem Grund eine Sigille in die Talismanik einbauen.


Einfache Talismanik
Der Unterschied zwischen der einfachen Talismanik und der astrologischen Talismanmagie besteht darin, dass die einfache Talismanik sich nicht auf die 12 Häuser der Astrologie basiert. Die Hauptbasisfläche, welche für Talismanik benutzt wird, ist ein Kreis. Dieser wird in der Mitte durch einen weiteren Kreis eine Fläche abgetrennt, in welchem sich der Name der Person notiert wird, dem dieser Talisman zugeschrieben wird. Auch Polygramme können sehr gut als "Arbeitsfläche" dienen, so zum Beispiel das Pentagramm, um mit weiteren Zeichen einen Menschen zu stärken, oder ein Hexagramm um einen speziellen Schutz aufbauen zu können. Anstatt nur den Namen in die Mitte zu schreiben, kann man auch Geburtsdatum oder ein Bild hinzufügen. Je mehr Informationen man zur Person hineinsetzt, um so sicherer ist man, dass die gezielte Energie bei der richtigen Person landet.
Beispiel
Da ich schon seit einiger Zeit ein Talisman als Schutz gegen Energievampire benutze, kann ich dieses als Beispiel hinzusetzen. Ansonsten bin ich eher vorsichtig, Beispiele zu geben, denn ich möchte mir damit nichts magisch anziehen, das ich nicht wirklich will.


Talismanik
Da die Talismanik die ausführlichere Art der Talismanmagie ist, möchte ich mit dieser beginnen. Allerdings möchte ich darauf hinweisen, dass dies nicht bedeutet, Sigillen wären eine "schwächere" Art der Talismanmagie!

Welche Symbolik kann verwendet werden:
Die die Vielfalt der Auswahl ersichtlich zu machen, möchte ich hier eine Auflistung der diversen Symbole hinstellen. Dabei sei gewusst, dass jedes Zeichen, das für den "Talismaniker" eine besondere Bedeutung hat, eingesetzt werden kann, da er ja die Energie durch seinen Glauben von sich aus in dieses Symbol leitet.
- Runen (Wer Runensteine besitzt, kann diese auf den Talisman legen, die Runen jedoch in den Talisman zu zeichnen ist ebenso wirksam)
- Binderunen
- Ogham
- I-Ging
- Engelssymbole (diese eignen sich als runde Zeichen hervorragend, als allgemeine Stärkung in den mittleren Kreis gezeichnet zu werden)
- planetäre Zeichen - Karten (Tarot, aber auch jede andere Art von Karten, welche nicht zum Spielen benutzt werden. Allerdings ist es hier besonders bei der astrolgoischen Talismanmagie am besten, kleinere Karten zu verwenden, so dass die Karte wie dessen Wirkung nicht in andere Häuser übergreift)
- kabbalistische Symbole
- Sigillen
- Worte (Worte, die genau zum Ziel führen, können auch eingebaut werden
- so wie zum Beispiel "DIPLOM", wenn man seine Abschlußarbeit schreiben soll. Diese Worte können jedoch auch als Sigille eingebaut werden)
- Tiere (da aus schamanischer Sicht jedes Tier seine ureigene Kraft, welche durch eine Skizze des jeweiligen Tieres in den Talisman geleitet werden kann)
- Bäume und andere Pflanzen (durch ein Teil der Pflanze kann die Kraft dieser Pflanze mit dem Talisman verbunden werden)
- Heilsteine
- Farben (ein Talisman in der Farbe gemalt, welche fördernd für das erwünschte Ziel ist, wird auch diese Wirkung in sich aufnehmen)
- Reikisymbole
- Kanji-Zeichen (Viele japanische Zeichen haben einen bildlichen Sinn, diese lassen sich sehr gut in einem Talisman einsetzen)
- Hieroglypen: Ein Vorteil ist es, das Talisman auf einer horizontalen, ebenen Fläche aufzubauen, so dass man Steine oder Karten nicht befestigen muss. Übrigens muss man sich bei dem Aufbau eines Talismans nicht für eine einzige Art der Symbole entscheiden. Es ist wichtig, genau das Zeichen zu benutzen, was dem Ziel am nächsten kommt, oder besser noch, genauestens trifft. So kann man zum Beispiel Runen, I-Ging und kabbalistische Symbole ohne weiteres miteinander verbinden. Allerdings sollte man den Talisman auch nicht mit Zeichen überladen.



Quelle: Kangiska