Erdungsübung

Ich möchte an dieser Stelle meine Erdungsübung in der Gruppe vorstellen, die aber auch jeder für sich selbst machen kann.

Stehe mit leicht gespreizten Beinen, die Füße in Schulterbreite auseinander, damit sie einen festen Stand haben.

Schließe die Augen und atme ganz ruhig und gleichmäßig ein und aus.

Achte auf deinen Atem. Atme ganz bewusst tief und langsam ein und aus. Konzentrieren dich ausschließlich auf deinen Atem, und lass alle Gedanken, die kommen, außer Acht. Durch dieses ruhige Atmen spürst du wie du immer ruhiger wirst.

Wenn du ganz zur Ruhe gekommen bist, stellst du dir vor, wie aus deinen Füßen Wurzeln wachsen, sie wachsen ganz tief in die Erde, tiefer und tiefer.

Beim Ausatmen lässt du nun alles Belastende und Kranke, allen Kummer und alle Sorgen durch diese Wurzeln bis ins Innerste der Erde, ins glühende Magma fließen, wo es transformiert wird. Lass dir dazu die Zeit, die du dafür benötigst. Solange bis du ein gutes Gefühl hast und fest verwurzelt mit der Erde dastehst.

Nun lass deine Äste wachsen aus dem Kopf, aus den Schultern und Armen. Deine Äste wachsen immer höher dem Licht, der Sonne entgegen. Es bilden sich Blätter und eine ausladende Baumkrone entsteht.

Jedes deiner Blätter saugt diese kosmische Energie, diese unbändige Kraft der Sonne auf. Dieses goldene Licht fließt nun in deine Füße und Beine. Steigt langsam von unten deinen Körper hoch, fließt in beide Arme und in den Kopf. Lass dir auch hierfür genügend Zeit.

Du bist nun ganz erfüllt mit diesem goldenen Licht, das dein Herz öffnet und den ganzen Körper mit Liebe durchflutet. Genieße dieses herrliche Gefühl und nimm es mit in dein Tagesbewusstsein.

Komm langsam wieder zu dir, öffne die Augen, recke und strecke dich und sei wieder im Hier und Jetzt.

 

Quelle: Brighid, Anderswelt-Verlag