Wirkzeit eines Zaubers

Ich möchte hier einmal näher darlegen wie lange es dauern kann bis ein Zauber seine Wirkung zeitigt. Irgendwie hat sich in letzter Zeit bei vielen die Annahme gebildet das die meisten Zauber eine Dauer von zwei Wochen oder auch nur zwei Tagen aufweisen. Wie dies auch immer zustande gekommen sein mag, ist mir unschlüssig geblieben.

Ein Zauber in welcher Intention auch immer durchgeführt nimmt immer eine unbestimmte Zeitspanne in Anspruch. Warum? Nun wenn ich beispielsweise einen Zauber ausführe damit meine Nachbarin von einem Auto überfahren wird (es klärt sich noch warum ich dieses Beispiel hier wähle) muss erstmal ein Auto zum Überfahren da sein. Klar, es gibt genug Autos aber es gibt nur eines das meine Nachbarin überfährt und das aus einer bestimmten Aktion bzw. einer Ursache heraus. Man kennt es: "Aktion ergibt immer eine Reaktion."
In diesem Falle ist der Zauber die Aktion, ich werde aktiv um etwas herbeizuführen. Reaktion ist dann das Vorbereitungen durchgeführt werden und dieses Ziel Eintritt. Noch etwas kompliziert? Ok, also nehmen wir an meine Nachbarin verlässt nicht sehr oft ihr Haus, das schmälert die Chance auf Gelingen meines Zaubers (außer ein LKW würde ihr Haus rammen ;-)) -
Es muss erst das notwendige "Material" bzw. die notwendigen Vorbereitungen gegeben haben damit ich Erfolg habe. Diese Vorbereitungen führen die freigesetzten Energien von alleine durch.
Wielange es nun dauert bis beispielsweise ein Geschäftsmann (zu) hektisch wendet und zufälliger Weise meine Nachbarin erfasst, hängt davon ab wie lange diese Vorbereitungen andauern.
Daraus erkennen wir das es schwieriger wird Erfolg zu haben, je unwahrscheinlicher das Ziel ist. Der Geschäftsmann bzw. sein Auto waren hier das "Material" was erst herbeigeschafft wurde als die Vorbereitungen (z.B. das Nachbarin XY das Haus verlässt) durchgeführt waren.
Zu den Vorbereitungen könnte man nun noch hinzuzählen das der Geschäftsmann nur gewendet hat, weil er wichtige Unterlagen zuhause vergessen hat. Dazu wiederum könnte man nun noch hinzuzählen das er diese Unterlagen nur vergessen konnte weil er den entsprechenden Auftrag bekommen hat usw. usf. es ist leicht zu erkennen wieviele Vorbereitungen es noch geben kann.
Demnach ist auch die Zeitspanne extrem dehnbar. Bei manchen Unterfangen zu lang, was wir dann als Fehlschlag werten. Geduld ist demnach tatsächlich eine Tugend.

Wer hier immer mit neuen Zaubern nachkupfert schickt ständig neue Energien die die alten Vorbereitungen auf den Status Quo zurücksetzen. Dies muss sogar so sein, denn sicher sind zu dem Zeitpunkt an dem der "zweite Versuch" stattfindet andere Vorbereitungen notwendig als vorher.
Natürlich kommt noch die "Macht" des Magiers/der Hexe hinzu welche den Zauber durchführt, ist diese (noch) nicht ausreichend versiegen die angefangenen Vorbereitungen nach dem Aufbrauchen der Reserven im Sand, wie ein rollender Ball dem der Schwung ausgeht.Ich möchte hier einmal näher darlegen wie lange es dauern kann bis ein Zauber seine Wirkung zeitigt. Irgendwie hat sich in letzter Zeit bei vielen die Annahme gebildet das die meisten Zauber eine Dauer von zwei Wochen oder auch nur zwei Tagen aufweisen. Wie dies auch immer zustande gekommen sein mag, ist mir unschlüssig geblieben. Ein Zauber in welcher Intention auch immer durchgeführt nimmt immer eine unbestimmte Zeitspanne in Anspruch. Warum? Nun wenn ich beispielsweise einen Zauber ausführe damit meine Nachbarin von einem Auto überfahren wird (es klärt sich noch warum ich dieses Beispiel hier wähle) muss erstmal ein Auto zum Überfahren da sein. Klar, es gibt genug Autos aber es gibt nur eines das meine Nachbarin überfährt und das aus einer bestimmten Aktion bzw. einer Ursache heraus. Man kennt es: "Aktion ergibt immer eine Reaktion." In diesem Falle ist der Zauber die Aktion, ich werde aktiv um etwas herbeizuführen. Reaktion ist dann das Vorbereitungen durchgeführt werden und dieses Ziel Eintritt. Noch etwas kompliziert? Ok, also nehmen wir an meine Nachbarin verlässt nicht sehr oft ihr Haus, das schmälert die Chance auf Gelingen meines Zaubers (außer ein LKW würde ihr Haus rammen ;-)) - Es muss erst das notwendige "Material" bzw. die notwendigen Vorbereitungen gegeben haben damit ich Erfolg habe. Diese Vorbereitungen führen die freigesetzten Energien von alleine durch. Wielange es nun dauert bis beispielsweise ein Geschäftsmann (zu) hektisch wendet und zufälliger Weise meine Nachbarin erfasst, hängt davon ab wie lange diese Vorbereitungen andauern. Daraus erkennen wir das es schwieriger wird Erfolg zu haben, je unwahrscheinlicher das Ziel ist. Der Geschäftsmann bzw. sein Auto waren hier das "Material" was erst herbeigeschafft wurde als die Vorbereitungen (z.B. das Nachbarin XY das Haus verlässt) durchgeführt waren. Zu den Vorbereitungen könnte man nun noch hinzuzählen das der Geschäftsmann nur gewendet hat, weil er wichtige Unterlagen zuhause vergessen hat. Dazu wiederum könnte man nun noch hinzuzählen das er diese Unterlagen nur vergessen konnte weil er den entsprechenden Auftrag bekommen hat usw. usf. es ist leicht zu erkennen wieviele Vorbereitungen es noch geben kann. Demnach ist auch die Zeitspanne extrem dehnbar. Bei manchen Unterfangen zu lang, was wir dann als Fehlschlag werten. Geduld ist demnach tatsächlich eine Tugend. Wer hier immer mit neuen Zaubern nachkupfert schickt ständig neue Energien die die alten Vorbereitungen auf den Status Quo zurücksetzen. Dies muss sogar so sein, denn sicher sind zu dem Zeitpunkt an dem der "zweite Versuch" stattfindet andere Vorbereitungen notwendig als vorher. Natürlich kommt noch die "Macht" des Magiers/der Hexe hinzu welche den Zauber durchführt, ist diese (noch) nicht ausreichend versiegen die angefangenen Vorbereitungen nach dem Aufbrauchen der Reserven im Sand, wie ein rollender Ball dem der Schwung ausgeht.

 

Quelle: Adrian, my-magic-site.de