Schutzglyphe

Die Schutzglyphe basiert in der Zeichnung auf dem Pentagramm, welches bannend gezeichnet wird (also gegen den Uhrzeigersinn).
Allerdings wird die Linie nicht zum Ausgangspunkt zurückgeführt, die Glyphe bleibt also offen. Kurz vor dem Ausgangspunkt (also in der Mitte der Linie, die ein kleines Dreieck aus den Spitzen macht) 'biegt man ab' und zeichnet eine Spirale, die nach innen in das Fünfeck führt (immer noch gegen den Uhrzeigersinn).
Die allgemeine Schutzglyphe beginnt man mit der oberen Spitze.

Um eine Schutzglyphe gegen Wasserelementale zu zeichnen, beginnt man mit der rechten oberen Spitze des Pentagramms.
Um eine Schutzglyphe gegen Feuerelementale zu zeichnen, beginnt man mit der rechten unteren Spitze des Pentagramms.
Um eine Schutzglyphe gegen Erdelementale zu zeichnen, beginnt man mit der linken unteren Spitze des Pentagramms.
Um eine Schutzglyphe gegen Luftelementale zu zeichnen, beginnt man mit der linken oberen Spitze des Pentagramms.
Dabei soll man immer auf die Zugrichtung gegen den Uhrzeigersinn, also bannend achten.

Ich zeichne diese Schutzglyphe immer um mich herum, also visualisiere sie auf diese Weise.
Dabei 'ziehe' ich die Spirallinie etwas nach unten, so dass sich ein Abfluss bildet und jedes Wesen, das hineintreten will, einfach wieder heraus gesogen wird.
Wenn ich sie auflösen will, visualisiere ich sie wie einen Faden, den ich dann sozusagen aufwickle.

 

Quelle: Kangiska