Hekate Opfer-Ritual

Zeit:
Neumondnacht

In Neumondnächten gehen die Hexen der Hekate hinaus in die Dunkelheit, zu den alten magischen Plätzen (wie Friedhöfe und Wegkreuzungen).
Dort legen wir Speiseopfer nieder (Eier, Honig, Fisch, Käse, Kuchen, Knoblauch ua.) und entzünden für Hekate Kerzen.
Auch auf den Altären in und vor den Häusern entzünden wir für Hekate Kerzen und beopfern sie, wir bitten sie unser Heim zu schützen und uns zu segnen.
Neumondnächte haben grosse Macht, sie stehen für die Dunkelheit, aber auch für Neubeginn und das Zurücklassen alter Pläne.

Hekate Opfer Ritual
• Gehe zur Abenddämmerung oder um Mitternacht auf einen einsamen Friedhof oder eine abgelegene Wegkreuzung.
• Bau dir dort einen kleinen Altar, oder lege die Opfergaben einfach auf die Erde.
• Wie schon oben genannt haben Knoblauch, Eier, Honig, Fisch, Kuchen und Käse als Hekate Opfer Tradition, aber auch alle Speisen die von wilden Tieren gefressen werde können sind geeignet.
• Entzünde für sie Kerzen, schwarz, weiss, violett sind passend, aber du kannst auch die kleinen Friedhofskerzen benutzen, wichtig ist nur, dass sie vorher noch nicht gebrannt haben.
• Entzünde auch Räucherwerk für sie, Myrrhe, Weihrauch, Wacholder, Lorbeer und Jasmin sind passend. • Ziehe den magischen Kreis wenn du willst.
• Rufe Hekate an, z.B. so:
Hekate, Hekate, Hekate,
Nachtschwester,
dunkler Mond,
Herrin über die Nacht,
Göttin der Dunkelheit,
Beschützerin aller Hexen,
Mächtige Königin des Mondes und der Nacht,
erscheine, erscheine, erscheine.
• Dann stellst du dir die Göttin vor. Wenn du willst kannst du bei der Anrufung den Zauberstab oder das Athame zur Hilfe nehmen.
• Sage Hekate das diese Opfergaben für Sie sind und danke Ihr für ihren Schutz und ihren beistand im letzten Monat.
• Wenn du willst kannst du etwas meditieren, oder wenn du nun einen Zauber wirken willst, der Negativität bannt oder einen Feind verwünschen willst, kannst du dies nun mit Hilfe von Hekate vornehmen.
• Dann löst du den Kreis auf.
• Danke Hekate, und verabschiede dich von Ihr.
• Lass die Kerzen und die Opfergaben zurück, wenn du den Ort verlässt, darfst du dich auf keinen Fall umdrehen.
• Am nächsten Abend gehst du zurück, sammelst die Kerzenreste ein und wirfst sie in ein fließendes Gewässer.
• Die Nahrungsmittel lässt du entweder liegen, oder legst sie irgendwo in der nähe ab, wo du sicher bist das nur Tiere sie finden.

 

Quelle: unbekannt