Vollmond-Anrufung (Wunsch)

Bei Vollmond geht der Mond im Osten auf, wenn die Sonne im Westen untergeht. Dem Mond werden die Farben Silber und Weiß zugeordnet und das Element Wasser.
Astrologisch gesprochen beeinflusst der Mond unsere Gefühlswelt und bewirkt, ob ein Vorhaben eine konkrete Gestalt annimmt oder nicht.

Ritualvorbereitung:
Reinige Deinen Körper oder Räuchere Dich mit einem Räucherstäbchen.
Kleide Dich bewusst in den Farben des Mondes: weiß und silber, dies kannst Du ebenfalls mit Dunkelblau - der Farbe des Nachhimmels kombinieren.
Zünde weiße oder silberne Kerzen an. (Vivo hat recht, dass silberne stinken können und somit das Ritual stören könnten)
Fülle eine silberne Schale oder ein schönes Glas mit Wasser - dem Element des Mondes). Stimme Dich auf das bevorstehende Ritual ein, indem Du Dich auf Deine Gefühle einlässt und sie ergründest, denn auch dies ist das Element des Mondes.

Ritualablauf:
Stelle Dich zum Antlitz des Mondes in der Natur oder vor Deinem Altar, wo Du die Kerze und das Wasser vorbereitet hast. Spüre einen Moment mit Deinen Füßen bewusst den Kontakt zum Boden und stelle Dir vor, wie der Boden Dir durch Deine Füße Kraft und Halt gibt.
Ziehe dann einen Schutzkreis um Dich, indem Du Dir bildlich vorstellst, mit einem silbernen Licht einen Kreis um Dich, die Schale und die Kerze zu ziehen.
Warte auf den Moment, in dem der Mond aufgeht oder schaue ihn eine Zeitlang bewusst an.
Dann spreche:
Silber glänzender Mond,
so wie du am Himmel wanderst hinter den Wolken verschwindest und wieder auftauchst,
so wie Du an den Sternen und Sternbildern vorbei wanderst,
so bestimmst Du das Auf und Ab meiner / unserer Gefühle.
Lehre mich, alle meine Gefühle anzunehmen, so wie sie sind.
So wie Du über Ebbe und Flut regierst,
so mächtig spüre ich manchmal das An- und Abschwellen meiner Gefühle.
Lehre mich, dem Fluss meiner Gefühle zu vertrauen.
Löse Blockaden von Gefühlen.
Lehre mich, meine Gefühle kommen und Gehen zu lassen,
so wie Du Ebbe und Flut kommen und gehen lässt.
Guter Mond, so wie Du am Himmel wanderst und doch ständig Deine Form änderst,
ja manchmal für unsere Augen unsichtbar bist,
so lehre mich meine Pläne und Wünsche zu spüren und zu ahnen,
welche konkrete Gestalt meine Pläne annehmen könnten.
Lehre mich, meinen Wünschen und Plänen eine konkrete Form zu geben
oder eine einmal gewonnene Form auch wieder los zu lassen,
wenn sie unbeständig oder nicht mehr sinnvoll ist.
Du regierst über die Form, die unsere Wünsche und Pläne annehmen.
Unbeständig wie das Wasser sind unsere Wünsche und Gefühle und Pläne,
wenn sie keine Form finden, nicht gestaltet und umgesetzt werden können.
Lehre mich, meine Pläne und Wünsche auch wieder los zu lassen,
wenn es nicht Dein Wille ist, dass sie eine Form oder konkrete Gestalt annehmen.
Lehre mich, den Willen der Göttin über meinen eigenen Willen zu stellen.....

Nun ist es Dir möglich, Deine persönlichen Bitten und Wünsche an den Mond zu äußern.
Daraufhin kannst Du das Wasser ausgießen (im Garten oder in eine Zimmerpflanze oder eben einfach in die Badewanne) und Dir dabei klarmachen, wie vergänglich unsere Gefühle sind.
Mache Dir auch klar, dass Du bereit bist, Deine Vorhaben auch wieder los zu lassen, so wie dieses Wasser wider zerfließt und seine Form verliert, wenn es der Wille der Göttin ist, dass sie sich nicht verwirklichen lassen.
Beende das kleine Ritual, indem Du bewusst die Kerze aus bläst und Dich vom Mond verabschiedest.
Dann löse den Schutzkreis wieder auf, indem Du Dir bildlich vorstellst, wie der Silber glänzende Kreis um Dich herum wieder verschwindet wie Nebel.
Bewege Dich danach ein bisschen, iss eine Kleinigkeit, kehre bewusst wieder zur Alltags-Realität.

 

Quelle: Vivo/ MeraLuna

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok