Talismane

Ein wenig von dem alten Glauben an Talismane und Amulette ist auch noch heute als Aberglaube übrig geblieben. So gibt es kaum ein Auto in dem nicht ein Maskottchen hängt und so Manchen begleitet ein besonderer Gegenstand zu Prüfungen, Besprechungen, Vorstellungsgesprächen oder sonstigen Angelegenheiten wo eine extra Portion Glück nötig sein kann.
Der Unterschied zwischen Amulett und Talisman besteht darin, dass das Amulett Schlechtes abhält, Schutz vor negativen Umständen, Energien oder Wesenheiten bietet und der Talisman Gutes anzieht und besondere Fähigkeiten, die persönliche Ausstrahlung und positive Energien verstärkt, um das Gewünschte zu erreichen. Und das vor Allem im Bereich Liebe, Geld, Erfolg, Gesundheit und Schutz.
Meistens ist jedoch der Übergang vom Amulett zum Talisman fließend, so dass oft keine eindeutige Zuteilung gemacht werden kann.
Bei Amuletten handelt es sich meist um Schmuckstücke, die an einer Kette um den Hals getragen werden. Meiner Meinung nach ist es besser einen Anhänger direkt auf der Haut zu tragen und ihn so auch vor neugierigen Blicken oder Anfassen zu schützen. Ganz nebenbei kann man so auch lästige Fragen vermeiden.
Ein Talisman dagegen kann vieles sein vom Plüschtierchen bis zum Glücksstein in der Hosentasche. Dabei spielt natürlich auch der Glaube und das Vertrauen in das erwählte Exemplar eine große Rolle. Seine Kraft erhält es auch zum Teil von der Symbolik die je nach Religion ihm zugeschrieben wird.
Von besonderem Wert ist es, wenn man es mit Liebe und guten Wünschen geschenkt bekommt.
Zusätzlich empfehle ich das Amulett bzw. den Talisman nach der Reinigung und Weihe, die an anderer Stelle beschrieben wird, in die gefalteten Hände zu nehmen und mit der eigenen Energie und dem gewünschten Zweck zu laden.


Pflege
Nach dem Tragen wird der Talisman gereinigt - Steine am besten unter fließendem Wasser.

Die anderen Teile sollten man über Nacht in eine Schale mit Bergkristallen legen. Regelmäßig bei Vollmond das Amulett den Strahlen des Mondes aussetzen, indem man es ins Freie legt, beispielsweise auf die Fensterbank- oder es für eine Nacht an den Ast eines gesunden Baumes hängen.

Zur Aufbewahrung eines Amuletts, das nicht regelmäßig getragen wird, empfiehlt es sich, das Amulett in ein Stück Rohseide oder ein Stück Leinen einwickeln es in ein Kästchen aus Holz zu legen, in das man ein Stück Bergkristall und einen Rosenquarz legt - die man ebenfalls regelmäßig reinigt (in diesem Fall wieder unter fließendem Wasser).


Zeit
Anschließend sollten sich beide Steine für einige Stunden in den Strahlen der Vormittagssonne "aufladen", damit diese wieder über ausreichend positive Energien verfügen.
Talismane sind besonders plantetär gesehen äußerst Einflussbar. So kann besonders der Mond eine stärkenden oder abschwächende Wirkung haben. Bevor man sich also für diese oder jene Symbolik entscheidet, um diese in einen Talisman einzubauen, sollte man sich genauer mit den Zeichen beschäftigen.

Diese wirken bei zunehmendem Mond zum größten Teil stärkend, doch schwächen die besagten Aspekte bei abnehmendem Mond ab. Allerdings rate ich persönlich davon ab, einen Talisman bei Neumond oder Vollmond aufzusetzen. An diesen beiden Tagen ist die Wirkung zwar größer, man läuft jedoch Gefahr, das Zeichen nicht rechtzeitig fertigzustellen, so dass die umgekehrte Wirkung den Talisman negativ beeinflusst.

Wer ein Talisman mit planetären Einflüssen in eine spezielle Richtung lenken möchte, kann dies erreichen, indem er den Talisman an dem Wochentag erschafft, an welchem der Planet vorherrschend ist, welcher in jenem Falle hilfreich wirkt:

 

WochentagPlanetWirkung
Sonntag Sonne hilft, Projekte zu beginnen
Montag Mond fördert die Intuition und die weibliche Aspekte
Dienstag Mars stärkt jede körperliche Aktion und die männlichen Aspekte
Mittwoch Merkur hilft bei Bindung und jeder mentalen Arbeit
Donnerstag Jupiter fördert Wachstum und Entwicklung
Freitag Venus hilft bei Gefühlen, aber auch bei schöpferischer Arbeit
Samstag Saturn hilft, Blockaden und Hindernisse zu überwinden