Pentagramm

Natürliche Pentagramme:
Apfelkerngehäuse, Spinnennetze, Spirale, Schneckenhäuser und Rosen - deren geometrische Grundform ist das Pentagramm.

Hexentum:
Symbolisiert den magischen Schutzkreis, der alle negativen Einflüsse fernhält und Vollkommenheit darstellt. Dient als Abwehrzeichen gegen böse Geister, Dämonen oder auch zu deren Unterwerfung. Es verhilft gleichzeitig zu Schutz, Gesundheit, Selbsteinsich und innere Entwicklung. Das Pentagramm an sich war weitverbreitet als magisches Schutzzeichen in vielen Kulturen und ist es auch heute noch. Es steht auch als Zeichen der 5 Elemente: Feuer, Erde, Wasser, Luft und Äther. Die Zahl fünf spielt in sämtlichen Kulturen eine wichtige Rolle, im Hinduismus die 5 Gesichter des Shiva, im Islam die 5 Säulen der Heiligkeit, in China gibt es 5 Yin-Yang und auch die 5 Elemente werden in China praktiziert. 5 ist die Zahl der Vereinigung (Männlichkeit = 3 und Weiblichkeit = 2) Symbol der Vollkommenheit. Slawische Hexen nutzten das Pentagramm zur Heilung, indem sie über die Kranken mittels einer Schnur ein Pentagramm spannten.

Wicca:
In manchen Wiccareligionen wird das Pentagramm in seiner unterschiedlichen Struktur als Erkennungszeichen des erreichten Grades genutzt werden. Aufrechtstehend symbolisiert es die Göttin und den ersten Wicca-Grad. Der zweite Wiccagrad steht für Cernnunos "Der Gehörnte" und wird durch ein umgedrehtes Pentagramm symbolisiert. Der 3. Wicca-Grad wird durch ein aufrechtes Pentagramm mit einem aufrechten Dreieck symbolisiert. Die Sonderform des Pentagramm - innerhalb eines Kreises stellt im Wyda die universelle Schutzform dar (keltisch/druidisch)

Mit der Spitze nach unten:
Hier trennen sich die Geister: Ein Pentagramm mit der Spitze nach unten bedeutet den Gehörneten Gott oder wird als Hilfe zur Erdung beutzt. oder Auf dem Kopf stehend symbolisiert es das Zeichen der schwarzen Magie, Täuschung, Lüge und Maskenhaftigkeit. Aleister Crowley soll sich ein Pentagramm auf die Stirn tätowiert haben. oder Während die Spitz nach oben Schutz bieten soll, bedeutet die Spitze nach unten Magie. Christentum:
Auch im Christentum wurde das Pentagramm als Schutzzeichen für die Bannung genutzt. Die Zahl 5 taucht auch hier immer wieder auf, die 5 Wunder Christi, die 5 Jungfrauen. Gnostiker behaupten das die Erde aus 5 Elementen besteht und diese im Pentagramm vereinigt sind.

Volksglauben:
Im Volksglauben erzählte man sich auch das Werwölfe und Vampire auf der Fußsohle ein Pentagramm trugen.

Alchemie:
In der Alchemie gilt es auf der einen Seite als Zeichen des Microcosmos und Zeichen des 5.Elementes, wie das Aggrippa-Pentagramm, welche die höheren Kräfte des Menschen symbolisiert - die als göttliches Wirken der Quintessenz stehen. In der Alchemie soll das Zeichen des Pentagramm in einem Zuge gezeichnet werden um die Arbeit am großen Werk nicht zu unterbrechen. Aber es diente in der Alchemie auch als Zeichen der Weisheit und Unsterblichkeit. Im Lexikon finden wir darunter nur den Begriff "Das" (griechisch)

Andere Namen für das Pentagramm:
Hexenstern, Hexenkreuz, Drudenfuß, Pentakel, Stern von Bethlehem, Stern der Magier, flammender Stern u.v.m. Drudenfuß: Der Edda zufolge soll der Drudenfuß ein Fußabdruck der Tochter (Thrud) von Thor sein. Sie konnte sich in einen Schwan verwandeln und durch die Lüfte segeln, ihr Fußabdruck soll der eines Pentagrammes gewesen sein. Der Drudenfuß diente zur Vertreibung von Nachtgeistern und hexenhaften Wesen die auch Kinder vertauscht haben sollten (Wechselbälger) Hier werden die Druden als elbische, schwimmvogelähnliche Wesen bezeichnet.

Pentagramme heute:
Auch heute finden wir noch Pentagramme, sogar in den Flaggen der USA, Russland und auch das Pentagon trägt die Form eines Pentagrammes, es soll angeblich zur Abwehr unerwünschter Besucher - evtl. sogar PSI-Übergriffen schützen. Sogar Ortschaften wie Karlsruhe sind von einem Pentagramm umgeben. Dr. Jens Martin Möller hat dies erforscht. Die Eckpunkte des Pentagramm sind Kultstätten außerhalb von Karlsruhe, jeweils in einer Entfernung von 16 km, diese haben einen keltischen, evtl. sogar einen atlantischen Einfluss. Geomatische Linien sind z.B. Schloss Rastatt, Schloss Ettlingen, die B3 Frankfurt - Basel, an dieser B3 wurden im Sommer 1992 besagte Kornkreise gefunden. Ebenso gehören dazu : in Rastatt die Erimitage, Wallfahrtskappelle. Büchelberg : keltisches Mondheiligtum; Eggenstein : eine alte Kirche, Frauenalb : der Bismarckstein und in Kleinsteinbach ein Kraftort. Auch in Südfrankreich ist ein solches Pentagramm bekannt. Die Gegend ist auch eng mit der Legende des heiligen Grales verbunden. Im Mittelpunkt ist der Berg La Pique, hier wurde 1928 eine Mittelalterliche Steintafel gefunden auf der ein Pentagramm eingemeiselt.

Faktensammlung:
Das erste Symbol auf dem Zauberring des König Salomon soll ein Pentagramm gewesen sein.
Bei den Zigeunern wurde das Pentagramm Stern der Weisheit genannt, alte Zigeunerinnen praktizieren auch heute noch das Apfelorakel. Indem sie den Apfel quer durchschneiden wird aus dem 5zackigen Kerngehäuse orakelt. Auch ist dies das Symbol der Göttin Kore im Apfel. In
Ägypten war das Pentagramm ebenso der Göttin zugeordnet, nämlich Isis der Muttergöttin.
Auch im alten Babylon wurde das Pentagramm als Schutzzeichen verwendet - sie brachten es dort sogar auf Töpfen an um den Inhalt zu schützen.
In Griechenland wurde das Pentagramm von den phytagoräischen Mystikern als Zeichen für Leben, Vitalität und Gesundheit angesehen.
Freimaurerei: steht das Pentagramm als Zeichen menschlicher Vernunft, Denken, Wahrheitssuche, Fähigkeit der Erkenntnis, Gut und Böse zu unterscheiden.
Selbst in Kroatien findet man das Pentagramm auf vielen älteren Grabsteinen eingemeiselt.
Bei den Kelten symbolisiert es das Eingebundensein des Menschen in die Harmonie der Natur.


Quelle: Armida & Sigyn

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok