Kugel

Die Kugel ist eine Sonderform des Kreises.
In der Menschheitsgeschichte taucht sie erst spät als erwiesenes Kultsymbol auf, was schlicht daran liegt, dass sich plastische Darstellungsformen erst entwickeln mussten.
Die Kugel hat kein Anfang und kein Ende, kein rechts und kein links, kein oben oder unten. Sie steht für die Eineit und das Ganze.
Die Christbaumkugel will uns sagen: Christi Geburt betrifft alle Menschen, nicht nur einen Teil.
Die Sphärenkugel, das Herrschaftssymbol der Römer, steht für das Himmelsgewölbe, der Reichsapfel der römisch-deutschen Kaiser den Anspruch, über den gesamten Erdball zu herrschen.
Für jene, die mit diesen drei Kugeln nichts anfangen können, empfiehlt Maria Leodin die Moqui-Kugelnm jenen Eisenoolithen, die in der Wüste von Utah immer paarweise an die Oberfläche treten und den Namen der Moqui-Indianer tragen. Das Moqui-Paar besteht aus einem männlichen, etwas größeren und leicht oval geformten Stein und einem weiblichen, kleineren und runden Partner. Bis zum heutigen Tage besitzt so gut wie jede Moqui-Familie ein derartiges Steinpaar, das Unglück und falsche Freunde von ihr fernhalten und die Behausung vor Feuer, Hochwasser und Blitzschlag schützen soll.

 

Quelle: Maria Leodin,  Talismane und Amulette

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok