Nr. 2 Aspen

Die Ahnungsblüte
Von dunkler Vorahnung zu bewusster Sensibilität

Espe oder Zitterpappel
Der schlanke, bis zu 24 m hohe Baum ist in Nord- und Osteuropa verbreitet und wächst überall in England. Die männlichen, hängenden und die kleineren runden, weiblichen Kätzchen erscheinen im März oder April vor dem Laubausbruch.

Seelische Negativhaltung:
Man wird von unerklärlichen, vagen Ängsten geplagt, von Vorahnungen oder der geheimen Furch vor irgendeinam drohenden Unheil. Man hört das Gras wachsne und hat grundlose Angstzustände beim Alleinsein oder auch unter Menschen

Positive Entwichlungsmöglichkeiten:
Die Fähigkeit, die eigene Sensivität realistischer einzustufen und besser damit umzugehen.

Bewährt bei Kindern, die Angst haben, allein im Dunkeln zu schlafen.

 

Quelle: Mechthild Scheffer, Blütentherapie

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok