Amazonit

auch: Kalifeldspat

Farbe: Hellblau, grünlich blau bis türkisblau

Die Energie des Amazonit verleiht seinem Träger mehr Vitalität und Lebenskraft. Gleichzeitig verschafft er (unter dem Kopfkissen) tiefen, entspannenden und erholsamen Schlaf.


Mythologie
Eigentlich hat der Amazonit nichts mit den Amazonen oder dem Amazonas zu tun. Es gab wohl einst Indios am Rio Negro, die in einem Gebiet das -Land der Frauen ohne Männer- genannt wurde, lebten. Diese kannten auch einen grünlichen Heilstein. Alexander von Humboldt benutzte dafür angeblich den Namen Amazonasstein. Bei dem Stein der Indios handelte es sich jedoch um einen Nephrit, der Stein der heute als Amazonit bezeichnet wird gehört jedoch zur Feldspatgruppe. Na ja, besonders mythologisch ist das nicht, aber nur damit es etwas spannender wird muss man es nicht mit irgendwelchen Mythen ausschmücken.

Beschreibung
Farbe: Blaugrün, türkisfarben mit weißen Adern. Chemie: Gerüst-Silikat Mohshärte: 6-6,5

Sternzeichen
Wassermann

Wirkung
Der Amazonit wirkt stärkend auf das Gehirn und die Nerven. Da er aber ebenfalls eine beruhigende Wirkung hat wird er auch bei nervöser Überlastung oder bei Verspannungen angewandt, sowie bei Migräne. Er kann uns helfen, ruhiger und ausgeglichener zu werden indem er extreme Schwankungen unserer Stimmungen mildert. Er hilft bei traurig sein oder Trauer, den Gefühlen von Beklemmung und Mutlosigkeit oder dem Gefühl dem Schicksal hilflos ausgeliefert zu sein. Weshalb man ihn auch bei depressiven Stimmungslagen einsetzt. Der Amazonit ist ein Stein der Energie und neue Lebenskraft geben kann.

Chakra
Hals und Herzschakra

 

Bildquelle: edelsteine.de

    

 

   

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok