Opale

Boulderopal
Farbe: Beim Boulderopal handelt es sich um einen in dunkelbraunem, eisenhaltigem Muttergestein eingeschlossenen, farbenprächtigen Opal aus Queensland, Australien.
So wird erreicht, dass uns Handlungen und Äußerungen von unseren Mitmenschen, welche uns früher provozierten, heute schlicht und einfach egal sind. Wir leben leichter und unbeschwerter und finden mehr Zugang in wahre Freundschaft und Partnerschaft.

Andenopal
Farben: Rosa, blau, grün, braun und weiß
Vor allem der rosa Andenopal vertreibt Depressionen, und verhilft seinem Träger die wahre, reine Liebe zu erkennen.

Moosopal
auch: Mückenstein
Farbe: Hellblau, beige, milchiges Opalgestein mit schwarzen Dendriten-Ablagerungen.
Der Moosopal aktiviert durch seine reinigenden Eigenschaften für die Organe und das Blut mehr Lebenskraft, Lebenslust und Vitalität.

Girasol
Farbe: weiss-schillernd

Opal

Mythologie
Da seine Pracht als Zauberei angesehen wurde, betrachtete man ihn als Unglücksstein. Alte Legenden brachten ihn mit den Götter in Verbindung. Der Name kommt aus dem Indischen und bedeutet Stein. In Indien steht er für nie versiegende Hoffnung.

Beschreibung
Wasser und Gase die im Stein gefangen bleiben sorgen für die Lichtbrechung.

Chemie:
Siliziumdioxid

Mohshärte:
5.5-6.5

Farbe:
bunt schillernd in einer weisslichen, rötlichen oder schwarzen Grundfarbe.

Sternzeichen
Schenkt dem Widder und dem Steinbock Wissensdurst.

Chakra
Er wirkt über dem Scheitelchakra am besten.

Wirkung
Der Opal ist ein Talisman für schwangere Frauen. Der Edelopal beugt Blutarmut und Leukämie vor. Der Feueropal regeneriert die Leber und der Milchopal sorgt für einen guten Stoffwechsel. Sein Wasser wird auf Hautausschläge getupft. Der Opal vertreibt Depressionen und Ängste. Er sorgt für eine erotische Stimmung. Er macht empfänglich für das Musische.

Hinweise
Opale werden in der Regel als Tripletten hergestellt. Manche Opale werden im Zuckerwasser gekocht, dass sie dunkler werden. Opale sollten beim Händewaschen abgelegt werden.

Verwechslungen
Der Edelopal lässt keine Verwechslung zu

Imitation
Es gibt viele exakte synthetische Steine, die sind allerdings in der Regel weicher als der Echte Opal.