Meditation

Die Worte Meditation und Medizin stammen aus derselben Wurzel: Medizin bezieht sich auf die körperliche Heilung, Meditation auf die spirituelle, beides sind heilende Kräfte.
Wer meditiert, beschäftigt sich mit seinem eigenen Wesen. Denn wie schon Weise und Mystiker seit undenklichen Zeiten sagen, so liegt jede Wahrheit im Inneren.
Jeder kann durch Meditation seinem wahren Wesen näherkommen und seinen Verstand mit seinem höheren Bewusstsein, dem "Allbewusstsein", verbinden und harmonisieren.

Was bewirkt die Meditation?
Durch Meditation kann man die Grenzen des Verstands auflösen Eindrück gewinnen, die nicht den Gesetzen von Raum und Zeit unterworfen sind. Man erkennt die vielen Dimensionalität des Menschen, in die schöpferische Kraft seiner Gedanken, Vorstellungen und Gefühle.
Durch den Kontakt mit seinem Unterbewusstseins, lernt man sich selbst verstehen und kann dadurch Reifen. Somit ist Meditation geeignet, zwischen unserer materiellen sichtbaren Welt und der für unsere Wahrnehmungsorgane nicht sichtbaren Dimension eine Brücke, ein Bindeglied zu sein.
Hauptsächlich gewinnt man durch die Meditation nicht nut Einsicht in sich selbst, sondern auch innere Ruhe und Frieden.

Die Praxis
Da verschiedene Menschen auf verschiedene Arten von Meditation ansprechen, ist es gut, verschiedene Techniken und Meditationsformen kennen zu lernen und auszuprobieren. Zehn Minuten täglich genügen, um mehr Kraft aus sich selbst zu schöpfen.