Selbsterkenntnis

Diese Meditation ist äußerst kraftvoll, Du solltest sie nicht durchführen, wenn Du Dich gerade sehr labil fühlst, denn sie kann Wahrheiten aus Deinen dunklen Tiefen heraufbefördern, denen Du Dich auch stellen musst. Wenn Du aber bewusst an Deiner Selbsterkenntnis arbeitest, ist sie eine enorme Unterstützung.

Materialien:
Klare Bergkristalle haben eine starke reinigende und harmonisierende Wirkung. Und sie verstärken alles, was da ist. Wenn Du z.B. unter undefinierbarer Trauer, Angst oder ungeklärten Blockierungen leidest und diese Dinge ins Licht holen möchtest, um sie auflösen zu können, dann wird Dir diese Meditation eine große Hilfe sein. Oder auch, um in Kontakt zu kommen mit Deinen wahren Lebenszielen, Deinem göttlichen Plan, der in Deinem Herzen liegt. Für die Meditation brauchst Du eine völlig klare größere, doppelendige Bergkristallspitze. Gehe bei der Auswahl des Kristalls sehr sorgfältig vor. Es ist wichtig, dass Du ihn auf Anhieb wirklich magst, dass es sich gut für Dich anfühlt, ihn in Deiner Hand zu halten. Wenn Du ihn nicht richtig magst, lasse ihn liegen, warte, bis Du den richtigen entdeckst.

Zeit:
Führe sie nicht länger als 10 Minuten und nicht öfter, als einmal am Tag durch, vorzugsweise vor dem Schlafengehen. Achte danach besonders auf Deine Träume und auf das, was Dir nach dem Aufwachen als Erstes durch den Kopf geht, was Du als Erstes fühlst. Mach das eine Zeit lang regelmäßig und am besten, schreibst Du alles auf, was Dir bewusst wird.

Durchführung:
Setze Dich mit geradem Rücken hin und atme, bis alle Spannung aus Dir gewichen ist.
Nun nimm den Kristall in Deine Hände und betrachte ihn eine Weile. Mach Dich mit ihm vertraut, erkenne, dass er ein sehr altes lebendiges Wesen ist. Ein Wesen, das voller Kraft, Licht und Weisheit ist. Dieses Wesen nimmt auch Dich wahr. Begegne ihm mit Achtung, wie einem Freund. Bitte den Kristall um Zusammenarbeit mit Dir, um seine Unterstützung in Deinem Prozess der Erkenntnis. Halte ihn an Dein Herz und fühle die Verbundenheit mit dem Kristallwesen. Es sind sehr liebevolle Wesen, und ihr starkes, helles Licht beleuchtet die dunkelsten Ecken im "Keller". Wenn Du so etwas noch nie gemacht hast, kommst Du Dir dabei vielleicht ein wenig albern vor. Aber sei gewiss, dieser Schritt ist sehr wichtig. Auch Steine haben ein Bewusstsein. Es schwingt sehr viel langsamer als unseres, deshalb scheint es so, als wären sie nur leblose Zeitgenossen. Bedenke aber, nur, weil viele etwas nicht wahrnehmen können, heißt das noch lange nicht, dass es nicht existiert. Wenn Du schon länger mit Steinen arbeitest, weißt Du das ja. Wenn es das erste Mal ist, wirst Du mit der Zeit empfänglicher werden für die Schwingungen von Kristallen.
Wenn Du bereit bist, nimm den Kristall so zwischen Deine Handflächen, daß die Spitzen jeweils die Mitte Deiner Handinnenflächen berühren, die Chakras in den Händen, die direkt mit dem Herzen verbunden sind und mit den beiden Hirnhälften. Entspanne Dich einfach, bis Du Stille und Frieden in Dir und um Dich herum spürst. Betrachte den Kristall zwischen Deinen Händen, jede Einzelheit, wandere mit Deinem Geist in ihn hinein. Visualisiere Dich in seinem Innern und um Dich herum eine wunderschöne klare Welt aus reinem Kristall. Bade in seinem hellen Licht, lasse es in Dich hineinströmen, in jede Zelle Deines Körpers, jedes Atom Deiner feinstofflichen Körper.
Sieh Dich selbst so klar wie Kristall, offen liegt Dein Inneres vor Dir, offen wie ein aufgeschlagenes Buch. Gehe umher im Innern des Kristalls, erforsche ihn...erforsche Dich. Lasse Dich erheben von Klarheit und Herzensfrieden...
Wenn Du bereit bist, tritt langsam wieder aus dem Kristall heraus, bedanke Dich bei ihm und komme in Deine physische Realität zurück.

Kommentar:
Es kann sein, dass Du Dich sehr glücklich, ja euphorisch fühlst. Bleibe in Deiner Mitte, genieße es, aber bleibe auf der Erde, sonst verpufft es. Alles muss auf die Erde kommen, Wurzeln bekommen, um im irdischen Leben Realität werden zu können. Es kann aber auch sein, dass zuvor unterschwellig negative Emotionen verstärkt werden. Lasse Dich davon nicht abschrecken, es ist gut so, etwas möchte endlich von Dir erkannt und erlöst werden. Verdränge es nicht, identifiziere Dich auch nicht damit. Nimm es einfach wahr, erlaube dem, was da hochkommt, sich Gehör zu verschaffen. Nimm es in die Arme, in Dein Herz - um es loszulassen. In solchen Zeiten tu etwas Gutes für Dich selbst. Etwas, das Du schon lange tun wolltest. Liebe Dich selbst. Denn genau das ist die Heilung.