Der Ursprung

Über den Zeitpunkt der Entstehung des Schamanismus ist sich die Wissenschaft absolut nicht einig. Durch Archäologische Funde wie Schmuck und Opferstätten aber vor allem auch durch Felsmalereien versuchte man diesen zu bestimmen, scheiterte aber.

Die Problematik liegt in der Interpretation:
Anfangs wurden sämtliche seltsamen Funde und Zeichnungen mit Zauberei und somit auch mit Schamanismus verbunden, was absolut falsch ist.
Heute wird an dieser Stelle zwar mehr differenziert, doch die Interpretation gestaltet sich weiterhin schwierig:
Es gibt vielerlei Wand-Zeichnungen, die Menschen mit Geweih auf dem Kopf oder anderem Schamanen-typischen Schmuck zeigen. In der Höhle von Lascaux zeigt eine Malerei zum Beispiel einen Mann der einen Stab hält, dessen Ende wie ein Vogel aussieht.
Die Frage ist nur ob man diese "Beweise" wirklich dem Schamanismus zuordnen kann oder ob sie anderen Zwecken dienten. Um nun aber doch eine ungefähre Zeiteinschätzung zu geben beziehe ich mich auf e0z4beph Campbell und Ake Hultkrantz, welche die ersten wahren Schamanen in der Zeit des späten Paläolithikums (vor ca. 10000 Jahren) schätzen.
Worin man sich allerdings einig ist, ist der Ort des Ursprungs:
Der Norden Sibirien. Dort lassen sich die schamanischen Praktiken sogar über fünf Jahrtausende zurück verfolgen. Man geht auch davon aus, dass das harte Klima dort, den Schamanismus in seinen Grundzügen geprägt hat. Das Wort "Schamane" stammt aus den manjutungisischen Sprachen des Sibirischen Lebensraumes und bedeutet "mit Hitze und Feuer arbeiten". Als ein religiöser Funktionsträger wurde das Wort erstmalig 1194 von dem Chinesen Xu Mengshen verwendet.

 

Autoren: Marc D., Daniela B., Tanja S., Bogdan I.-grauer-magier.de.tt
Quellen: Mihály Hoppál, Das Buch der Schamanen - Europa und Asien. Ullstein-Klaus E. Müller, Schamanismus: Heiler - Geister - Rituale. Beck