I Ging ist ein Münzorakel und gilt als das wohl älteste Weissagungssystem der Welt. Es beschäftigt sich mit den Wandlungen des Lebens. Wenn ihr das Orakel befragen wollt, braucht ihr eigentlich nur drei gleichartige Münzen mit Kopf und Zahl. Konzentriert euch auf eure Frage, die ihr vom Orakel beantwortet bekommen möchtet, und werft die Münzen auf eine glatte Oberfläche. 

Insgesamt werft ihr die Münzen sechs mal (für je eine Linie eines Hexagramms). Nach jedem Wurf zeichnet ihr die (für den jetzigen Wurf entsprechende) Linie über die vorherige, bis ihr schließlich das Hexagramm fertig habt und es deuten könnt. Die ersten drei geworfenen Münzen (also Wurf 1) stehen für die unterste Linie des Hexagramms. Die oberen drei Zeilen des Hexagrammes (oberes Trigramm) weisen übrigens auf den äußeren Aspekt einer Situation hin, während das untere Trigramm für die innere Perspektive oder das Unbewusste steht. 


Schreibt euch auf, wie die Münzen gefallen sind. "Kopf" steht dabei für den Zahlenwert 3 und "Zahl" steht für 2. Aus den Summen ergeben sich schließlich die Linien des Hexagrammes:

2 x Kopf und 1 x Zahl ergeben die statische Yin-Linie. Der Zahlenwert ist 8. -> -- --
1 x Kopf und 2 x Zahl ergeben die statische Yang-Linie. Der Zahlenwert ist 7 -> ------
3 x Kopf ergibt die bewegte Yin-Linie. Der Zahlenwert ist 9 -> ------
3 x Zahl ergibt die bewegte Yang-Linie. Der Zahlenwert ist 6 -> -- --


(Die bewegte Yin-Linie; also eigtl. -- --; wandelt sich in eine Yang-Linie: ------ und umgekehrt wandelt sich die bewegte Yang Linie; eigtl. ------; in eine Yin-Linie: -- --. Hoffe das war jetzt nicht zu kompliziert beschrieben.)


Ihr könnt es euch aber noch einfacher machen, indem ihr nur ein einziges Mal die Münzen werft. Dann braucht ihr jedoch sechs Münzen mit Kopf und Zahl.
Für Kopf zeichnet ihr eine Yang-Linie (------) und für Zahl folglich eine Yin-Linie (-- --).