01 - Ratte

Erstes Zeichen
Festes Element: Wasser
Prinzip: Yang
Chinesischer Name: Schu
Positive Eigenschaften: strebsam, gesellig, zäh, witzig, unabhängig, kreativ, treu, clever, sinnlich
Negative Eigenschaften: egoistisch, neidisch, berechnend, aggressiv, unbeherrscht, hinterhältig

Man sagt, dass Ratten meist alles, was sie sich vorgenommen haben, erreichen können. Sie haben einen sehr starken Charakter. Ratten sind sehr gefühlvoll. Auf andere übt die Ratte eine große Anziehungskraft aus.
Ihr Fehler: Sie klatscht und kritisiert gern.
Nach außen hin wirkt die Ratte ruhig und ausgeglichen, doch in ihrem Inneren ist sie stets angespannt. Auf andere übt die Ratte eine große Anziehungskraft aus.
Sie hat aber meist mehr Bekannte als Freunde.
Eine Ratte hat Phantasie und ist schöpferisch begabt.
Das einmal Begonnene bringt sie immer zu Ende, auch wenn es länger dauern sollte und der Elan bereits verflogen ist.
Die Ratte ist ehrlich und großzügig, vor allem dann, wenn sie verliebt ist. Sie ist auch sentimental und sehr sinnlich.
Manchmal handelt die Ratte nach dem Prinzip: alles oder nichts.
Sie will Karriere machen, ist fleissig und zuverlässig.
Sie kann aber manche Chance verpassen, weil sie in jede Richtung läuft, in der sie den Erfolg vermutet.
Wenn man sie hindern sollte, bekommt man die Ellenbogen zu spüren.
Einer Ratte kann man nicht so richtig böse sein, denn sie hat Charme und setzt sich stets in das richtige Licht.

Rattenkinder:
Die kleine Ratte weiss sich Vorteile zu verschaffen. Mit ihrer charmanten Art kann sie viel erreichen. Nach Außen hin wirkt sie zart und zerbrechlich, aber Vorsicht, schon dieses kleine Wesen weiß, wie man sich Konkurrenten vom Hals schafft. Trotzdem muss man sie liebhaben.

Das Leben mit den Anderen:
Zwei Ratten verstehen sich gut und die Zusammenarbeit und das gemeinsame Leben wird angenehm.
Der Büffel ist wie geschaffen für eine Ratte, sie finden sich gegenseitig sympathisch, und ergänzen sich prächtig. Eine gute Verbindung.
Mit dem Tiger wird es nicht so ganz problemlos laufen. Es sind wenig Gemeinsamkeiten vorhanden und die Ratte würde sich nur ungern fügen.
Der Hase mag die Ratte und es kann ein gutes freundschaftliches Verhältnis entstehen.
Der Drache fasziniert eine Ratte. Diese Verbindung wird gut und sehr fruchtbar, gemeinsam können sie glücklich werden.
Die Schlange gibt sich unnahbar und das kann die Zusammenkunft verhindern. Wenn es aber gelingt diese Beiden zusammenzubringen, dann kann eine gute Beziehung entstehen.
Ein Pferd ist kein guter Partner für die Ratte, beide sind viel zu egoistisch und die Machtkämpfe würden denen das Leben versauern.
Eine Ziege zeigt wenig Konturen, daher versteht und mag die Ratte sie nicht. Und die Ziege sieht ebenso keinen Grund sich bei der Ratte einzuschmeicheln.
Der Affe übt auf die Ratte eine große Faszination aus. Eine gute und gewinnbringende Verbindung.
Der Hahn meidet die Ratte und umgekehrt. Das ist auch gut so, denn sie sind beide zu sehr mit den eigenen Kariereplänen beschäftigt.
Mit dem Hund kann eine gute Verbindung entstehen. Sie achten sich gegenseitig.
Mit dem Schwein können sie gemeinsame Ziele finden, in dieser Beziehung sollte die Ratte aber ein wenig Fingerspitzengefühl zeigen.

 

Quellen: hachette, chinesische-astrologie.de, div.