Prognostik

Jahreshoroskop (Solar)
Das Solar, auch Jahreshoroskop genannt, ist ein Sonnenhoroskop, denn es wird auf exakt den Zeitpunkt berechnet, zu dem die Sonne auf genau der Position im Tierkreis steht, auf der sie auch im Geburtshoroskop steht. Da die Sonne ein Jahr benötigt, um den ganzen Tierkreis einmal zu durchlaufen, kehrt sie einmal im Jahr auf die gleiche Stellung wie in ihrem Geburtshoroskop zurück. Sie können also für jedes Jahr ein neues Solarhoroskop erstellen. Der genaue Zeitpunkt, zu dem die Sonne wieder auf der Geburtsposition steht, ist Ihr astrologischer Geburtstag. Dieser kann jedoch um bis zu 24 Stunden von Ihrer tatsächlichen Geburtszeit abweichen, denn die Sonne läuft nicht exakt 360° pro Jahr durch den Tierkreis. Das Solarhoroskop gibt Auskunft darüber, welche wichtigen Themen das betreffende Lebensjahr für Sie bereit hält. Um der Tatsache Rechnung zu tragen, dass Sie in diesem Lebensjahr unter Umständen gar nicht mehr an Ihrem Geburtsort leben, wird das Solar auf Ihren derzeitigen Aufenthaltsort berechnet.

Mondhoroskop (Lunar)
Ein Lunar oder Mondhoroskop wird auf exakt den Zeitpunkt erstellt, zu dem der Mond wieder auf genau der Position im Tierkreis steht, auf der er auch im Geburtshoroskop steht. Da der Mond 28 Tage benötigt, um den Tierkreis einmal zu durchlaufen, kehrt er einmal im Monat - manchmal auch zweimal - wieder auf die Geburtsposition zurück. Sie können also für jeden Monat ein neues Lunar erstellen. In manchen Monaten erhalten Sie auf zwei Lunare: eines am Monatsanfang, ein zweites gegen Monatsende. Lunarhoroskope geben Auskunft darüber, welche Themen sie im betreffenden Monat emotional bewegen werden. Um der Tatsache Rechnung zu tragen, dass Sie in diesem Monat unter Umständen gar nicht mehr an Ihrem Geburtsort leben, wird das Lunar auf Ihren derzeitigen Aufenthaltsort berechnet.

Das Siebenjahreshoroskop (Septar)
Das Septar oder Siebenjahreshoroskop ist eine spezielle Form des Solars. Wolfgang Döbereiner arbeitet in seiner Münchner Rhythmenlehre damit. Es hat seinen Ursprung in der dynamischen Auslösung der Zeit. Das hört sich kompliziert an, ist es aber nicht. Als Beispiel sei ein Vergleich angebracht. Wenn Sie an einem See stehen, und Sie werfen einen Stein in das Wasser, so breiten sich die Wellen gleichförmig nach allen Seiten aus. Ereignisse haben damit ihre eigene Periodität des Erscheinens. eine dieser Perioditäten ist der Siebener - Rhythmus. Ein Septar wir somit für sieben Jahre gedeutet. Bei der Auswahl eines Septars sehen Sie schon Auswahlmenü die Zuordnung zum Alter. Automatisch wird hier das Septar mit dem aktuellen Datum vorgegeben.
0 - 7 Jahre - 1. Septar
7 - 14 Jahre - 2. Septar
14 - 21 Jahre - 3. Septar
21 - 28 Jahre - 4. Septar
28 - 35 Jahre - 5. Septar
35 - 42 Jahre - 6. Septar
42 - 49 Jahre - 7. Septar
49 - 56 Jahre - 8. Septar
56 - 63 Jahre - 9. Septar
63 - 70 Jahre - 10. Septar
77 -84 Jahre - 11. Septar
84 - 91 Jahre - 12. Septar

Tageshoroskop (Mundan)
Das Tageshoroskop stellt ein Abbild des augenblicklichen Zustands dar. Zur Berechnung wird das aktuelle Datum, die Zeit und der momentane Standort verwendet. Wir stellen diese Berechnung nicht zur Verfügung. Die Aussagen bzw. Deutungen, welche ein solches Horoskop hervorbringen, sind etwas anders als die eines Geburtshoroskops. Beim Geburtshoroskop bezieht sich die Deutung auf die komplette Lebensspanne des Horoskopeigners. Das Mundan weist nur auf die momentan vorherrschenden Qualitäten hin.

Direktion
Die Direktion ist eine prognostische Methode, bei der alle Planeten und Häuserspitzen des Geburtshoroskops nach einem bestimmten Schlüssel in Richtung des Tierkreises vorgeschoben werden. Einige Astrologen dirigieren das Horoskop auch zurück, um daraus Aussagen über die Zeit vor der Geburt abzuleiten. Die bekannteste Direktionsmethode ist die Sonnenbogendirektion. Sie beruht auf der symbolischen Entsprechung 1 Tag = 1 Jahr. Für jedes neue Lebensjahr werden alle Horoskopfaktoren (Planeten, Achsen und Häuserspitzen) um genau die Strecke vorgeschoben, die die Sonne an einem Tag nach dem Geburtstag zurücklegt. Diese Strecke wird als Sonnenbogen bezeichnet. Je nach Jahreszeit ist der Sonnenbogen etwas grösser oder etwas kleiner als ein Grad. Sind Sie z. B. 38 Jahre alt, wird für das Sonnenbogenhoroskop von Ihrem Geburts- tag aus 38 Tage weiter gezählt und ermittelt, wie weit sich die Sonne bis dahin weiter bewegt hat. Da alle Planeten um dieselbe Strecke vorgeschoben werden, entstehen in einem Sonnenbogenhoroskop keine neuen Aspekte. Gedeutet werden die Aspekte zwischen den Planeten des Geburtshoroskops und den Planeten des Sonnenbogenhoroskops. Von besonderer Bedeutung ist auch der Wechsel eine dirigierten Planeten in das nächste Tierkreiszeichen, denn dieser Wechsel symbolisiert wichtige Entwicklungsschritte.

Progression
Die Progression ist eine prognostische Methode, bei der das Geburtshoroskop nach einem bestimmten Schlüssel in Richtung des Tierkreises vorwärts gerückt wird. Diese Weiterbewegung des Horoskops soll widerspiegeln, dass Menschen sich im Laufe ihres Lebens weiter bewegen und entwickeln. Die am häufigsten verwendete Progressionsmethode ist die sekundäre Progression. Hierbei wird das Horoskop um den zeitlichen Faktor von einem Tag (= 24 Stunden) pro Lebensjahr weiter gerückt. Sind Sie z. B. 38 Jahre alt, so wird das Progressions- horoskop für Ihr 39. Lebensjahr auf den Tag erstellt, der 38 Tag nach Ihrem Geburtstag liegt. Die Achsen und Häuser Ihres Progressionshoroskops können Sie nach der Methode der primären Achsen berechnen lassen. Genau wie der Aszendent im Laufe von 24 Stunden einmal durch den Tierkreis läuft, wandert der progressive Aszendent bei dieser Methode im Laufe eines Lebensjahres 360° und ein paar Minuten durch den Tierkreis. Oder Sie wählen die Methode der sekundären Achsen. Hierbei wird die 360° - Bewegung des Aszendenten im Laufe eines Tages nicht berücksichtigt, sondern nur die paar Minuten, die sich der Aszendent innerhalb von 24 Stunden tatsächlich von seiner Geburtsstellung entfernt hat. Da sich die Planeten ab Jupiter innerhalb eines Tages nur marginal bewegen, werden in Progressionshoroskopen die Planeten von Sonne bis Mars gedeutet - vor allem aber der Mond, der mit 12 - 13 Grad täglich am schnellsten läuft. Interessant ist in Progressionshoroskopen besonders der Wechsel eines Planeten in das nächste Zeichen oder Haus, da er einen wichtigen Entwicklungsschritt symbolisiert.

Auslösungen
Die Methode der Auslösungen wird in der Münchner Rhythmenlehre von Wolfgang Döbereiner für sehr differenzierte aussagen und Prognosen verwendet. Die Rhythmen- lehre nach Döbereiner geht davon aus, dass das Leben sich in Rhythmen weiter ent- wickelt und das Horoskop einen Plan der verschiedenen Entwicklungsphasen liefert. Von zentraler Bedeutung in der Münchner Rhythmenlehre ist der 7er-Rhyhtmus, wobei die Zahl 7 dem Mond zugeordnet ist. Die Entwicklungsperioden von jeweils sieben Jahren werden den einzelnen Häusern des Horoskops zugeordnet, beginnend mit dem 12. Haus, das die ersten sieben Lebensjahre symbolisiert. Die nächsten sieben Jahre werden dann dem elften Haus zugeordnet usw. Die Entwicklung läuft somit rückwärts durch den Tierkreis, wobei jedes Haus in sieben gleich große Abschnitte - einer für jedes Lebensjahr - unterteilt wird. Steht in einem dieser Abschnitte nun ein Planet, wird dieser im entsprechenden Lebensjahr direkt ausgelöst, d. h. der Horoskopeigner macht in diesem Lebensjahr eine wichtige Entwicklung durch, die mit dem ausgelösten Planetenprinzip in Zusammenhang steht. Daneben gibt es indirekte Auslösungen der Planeten, die über das Zeichen herrschen, das am Ende des jeweiligen Hauses steht.

Halbsummen

Die Berechnung von Halbsummen geht auf die Hamburger Schule zurück, wird aber auch in der Astrologie von Ebertin verwendet. Die Halbsumme zwischen zwei Planeten wird berechnet, in die Planetenstände beider Planeten zusammengezählt werden und die Summe durch 2 geteilt wird. die Halbsumme ist also der Punkt im Horoskop, der genau in der Mitte zwischen diesen beiden Planeten liegt (und zwar im kleineren der beiden Kreisbereiche zwischen den Planeten). Dieser Punkt bildet wiederum Aspekte zu den anderen Planeten und Achsen, so dass in diesem Fall eine Verbindung von drei Planetenprinzipien vorliegt: den beiden Planeten, die die Halbsumme bilden und dem dritten Planeten (oder der Achse), die dazu einen Aspekt bildet. Diese Verbindung dreier Planetenprinzipien wird speziell gedeutet. Zudem sollen Transite über Halbsummenpunkte auf die beiden Planeten, um deren Halbsumme es sich handelt, wirken. Da jeder Planet mit jedem anderen eine Halbsumme bildet, entstehen zahlreiche neue Halbsummen - Punkte im Horoskop, zu denen jeder Planet ebenso zahlreiche Aspekte bilden kann. Dargestellt werden diese komplexen Konstellationen in Halbsummenbäumen.

Spiegelpunkte
Spiegelpunkte werden berechnet, indem man alle Planeten des Horoskops über eine Achse spiegelt. Üblicherweise wird hierzu entweder die Achse 0° Krebs - 0° Steinbock oder die Achse 0° Widder - 0° Waage verwendet. Interpretiert werden Spiegelpunkte, wenn auf ihrer Position ein anderer Planet steht. Die Verbindung zwischen diesem Planeten um dem gespiegelten Planeten wird dann wie eine schwache Konjunktion gedeutet.