Die Lebenslinie

Die Lebenslinie (Linie 1) beginnt an der Außenkante der Hand, läuft am Daumenballen entlang und endet am Handgelenk.
Sie läuft also von außen nach innen.
Sie zeigt nicht, wie lange man lebt, sondern wie stark die Lebenskraft ausgeprägt ist und wie wir diese weiterentwickeln.

  • je länger, klarer und deutlicher: desto kräftiger die Konstitution und Gesundheit
  • bricht sie am Ende plötzlich ohne Verzweigungen ab: unerwarteter Tod
  • unterbrochen und läuft dann weiter: Krankheiten ohne Lebensgefährdung
  • kleine abzweigende Äste nach oben: gute Schicksalsfügungen
  • kleine abzweigende Äste nach unten: Verluste
  • Kreise drauf: Unfallwarnungen
  • Inseln drauf: langwierige Erkrankungen
  • ist sie tief: gute Gesundheit
  • kurz (nur bis zum halben Handballen) und schlecht gezeichnet: Neigung zu Krankheiten, schwache Konstitution (man kann aber trotzdem uralt werden!)
  • rot: sexuell besonders ansprechbar
  • rot und breit: rücksichtslos und brutale Neigung
  • blass und breit: neidisch
  • Linie links ganz anders als rechts: labiler Charakter, braucht viel Zuneigung

 

Bildquelle: Jean-no, wikipedia