9 der Kelche

Kurz: Sie stehen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Jetzt können Sie sich einen lang gehegten Wunsch erfüllen.

Ein Mann sitzt vor einem Tisch, auf dem neun Kelche stehen. Er macht einen satten und zufriedenen Eindruck. Seine Arme sind vor dem Körper verschränkt. Er hat erreicht, was er wollte. Seine Haltung scheint auch auszudrücken: Mir kann keiner.

Sie sind in einer Phase ihres Lebens, in der sie zufrieden sein können, mit dem was sie erreicht haben. Genessen sie ihren Erfolg. Die neun Kelche stehen auch für die sinnlichen Freuden des Lebens, die sie sich erlauben sollten. Die Körperhaltung des Mannes zeigt aber auch, dass er momentan nicht bereit ist, etwas neues aufzunehmen, vielleicht ist er deshalb auch alleine abgebildet. Und hier ist auch eine Warnung der Karte.

Hüten sie sich vor allzu viel Selbstzufriedenheit, sie verhindert nämlich, dass etwas Neues in ihr Leben eintreten kann. Die Reihe der Kelche geht weiter, als nur bis hierhin. Menschen, die zu lange in dieser Position der Selbstzufriedenheit verharren, werden unbeweglich und erstarren psychisch. In der Selbstherrlichkeit ist bereits der Selbstbetrug verborgen.

Aussage: Ich genieße jetzt das, was ich erreicht habe und bin für Neues, Schöneres offen.

Interpretation: Fröhlichkeit, eine gute Zeit, häusliches Glück, Genugtuung, weitreichendes Vertrauen und Optimismus, Schwangerschaft, Lohn der Arbeit, Gesundheit

Umgedrehte Karte: Treue, Freiheit, Unvollkommenheit, Selbstgenügsamkeit, Gewichtszunahme

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok