7 der Schwerter

Kurz: Seien Sie wachsam und achten Sie auf Ihre Sicherheit. Pläne verfolgen, bei denen Opfer zu bringen sind.

Ein Mann stiehlt sich mit fünf Schwertern aus einem Zeltlager davon, zwei Schwerter bleiben zurück. Vielleicht ist es ein Versuch, das Streiten zu beenden. Aber so wird es nicht gehen. Zwei Schwerter bleiben stecken und damit bleibt auch der Zweifel zurück.

Richtig ist zweifellos, dass es Zeit ist, den Streit zu beenden. Aber es wird nicht durch Davon stehlen gelingen. Außerdem ist es leicht möglich, dass sich dieser Mann, so wie er die Schwerter trägt, selbst verletzt. Oder nimmt er die Schwerter gar nicht als solche wahr. Unterschätzt er die Situation? Gehören sie auch zu denen, die Auseinandersetzungen, auch die der anderen, nicht leiden können, die lieber Streit schlichten, oder sogar die Kastanien für die anderen aus dem Feuer holen?

So viele Schwerter, wie in diesem Heerlager sind, können sie gar nicht tragen und außerdem besteht sehr leicht die Gefahr, in die Kämpfe verwickelt zu werden. Die anderen können sauer auf sie werden, denn sie nehmen ihnen etwas weg, vielleicht sogar ihre Lieblingsbeschäftigung. Denn wer in solch bunten Zelten lebt, dem gefällt dieses Leben, wie er es führt.

Die Leichtigkeit, mit der dieser Mann die Schwerter davon trägt, mag ihnen zeigen, wie einfach es oft ist, Probleme aus ihrer Verankerung, dem Boden, zu entfernen. Dass man mit seinen Problemen auch so umgehen kann, leichtfüßig und spielerisch, aber dass man es selbst tun muss. Die anderen im Hintergrund bemerken es noch nicht einmal, sie sind mit sich selbst genug beschäftigt.

Aussage: Ich betrachte meine Probleme auch einmal von einer anderen Seite, leicht und spielerisch.

Interpretation: Mut, Selbstvertrauen, sein Recht bekommen, Schlauheit, ein Till Eulenspiegel, geistige Überrumpelung

Nach Waite: Sich heimlich aus dem Staub machen, List und heimliche Lage, Betrug

Umgedrehte Karte: Guter Rat ist geboten, üble Nachrede