Ritter der Schwerter

Kurz: Sie haben die Schlacht gewonnen, setzen Sie den Kampf jetzt mit diplomatischen Mitteln fort. Vermeiden Sie Überreaktionen.

Ein Ritter mit erhobenem Schwert stürmt gegen den Wind in gestrecktem Galopp. Fast unwillkürlich schreckt man vor diesem Ritter zurück, spürt man doch bald auch die Verbissenheit, die diesen Ritter antreibt. Es ist die Karte des kalten Intellekts, der neben sich nichts anderes gelten lässt, der vorwärts stürmt, ohne Rücksicht auf Verluste. Das Gesicht verrät aber auch wilde Entschlossenheit. Jetzt muss es sein.

Oft ist dieses Verhalten die Flucht nach vorn. Denn jetzt braucht sich der Ritter nicht mit sich selbst auseinanderzusetzen. Wer so nach vorne stürmt, so nach außen gerichtet ist, hat keine Zeit nach Innen zu blicken. Oft hat es sich gezeigt, dass diese Karte die "Ja-Karte" des Tarot ist.

Wenn sie diese Karte gezogen haben, liegt wahrscheinlich eine wichtige Entdeckung oder Erkenntnis vor. Handeln sie nun. Die Kraft dieser Karte ist auch in ihnen. Die Entschlossenheit ist auch in ihnen. Ihr Schwert (Verstand) wird für sie streiten. Zweifellos hat dieser Ritter Mut und den starken Willen, sein Ziel zu erreichen, auch in stürmischen Zeiten.

Die Zeit des Handelns ist gekommen.

Aussage: Ich spüre meine Stärke, ich handle jetzt.

Interpretation:
als Person: junger Mann, intelligent, kühl, gradlinig, erobernd, schonungslos, Soldat, Polizist
als Ereignis: Unerwartete, auch persönliche Hilfe bei Diskussionen, Vorbote einer Heldentat, Tüchtigkeit, Mut

Umgedrehte Karte:
als Person: Unangenehme, ekelerregende, kalte Person, die gänzlich in ihrem Kopf sitzt und immer Recht haben muss; Angeber; Feigling
als Ereignis: Streit mit Rivalen, Streit mit einer dummen Person; Unvorsichtigkeit; das Fehlen von Einsicht, Übertreibung, Feindseeligkeit