Königin der Schwerter

Kurz: Jemand hat Stärke bewiesen, von dem Sie es nicht erwartet haben, doch auch dieser muss jetzt diplomatische Bündnisse eingehen.

Eine Frau sitzt auf einem Thron, in der rechten Hand ein Schwert, die linke Hand nach vorne gerichtet. Sie trägt eine Schmetterlingskrone und über ihrem Kopf fliegt ein Vogel. Bei aller Härte, die diese Frau vielleicht ausstrahlt, ihr Thron ist verspielt. Sie ist die einzige Königin, die uns nur eine ihrer Seiten zeigt, ihre rechte. Die Seite des Verstandes. Gerne wird den Frauen nachgesagt, dass sie unfähig seien, von ihrem Verstand Gebrauch zu machen, dass sie sich nur von ihren Gefühlen leiten lassen, usw. Nun, diese Frau beweist das Gegenteil, sie hat sich sogar mit dem Schwert des Verstandes ihre Fesseln durchgeschnitten. Die Überreste hängen noch an ihrem linken Handgelenk.
Durch geistige Kraft ist diese Königin zur Erkenntnis gelangt und diese Kraft weiß sie nun gezielt einzusetzen. Das Gesicht der Königin ist hart, vielleicht gezeichnet von schmerzhaften Erfahrungen, aber diese Erfahrungen haben sie erkennen lassen. Viele Menschen sind der Meinung, dass man sich nur durch Leid und Schmerz weiterentwickeln kann, eine Auffassung, die ich nicht teile. Vielleicht hat diese Frau das auch geglaubt, und nach ihrem Glauben ist ihr geschehen.

Sie sind nun in einer Situation, in der es nötig ist, sich klar auszudrücken, den anderen deutlich zu machen, was sie möchten. Schauen sie diese Königin an, sie macht es ihnen vor. Seien sie aber auch in dieser Situation offen für Impulse von außen, die linke Hand der Königin demonstriert dies nämlich auch.

Interpretation:
als Person: Reife Frau, bestimmend, kühl, abweisend, beherrscht, eigensinnig, vernünftig, vorsichtig. Durch schwierige Erfahrungen hart geworden (Witwe)
als Ereignis: Typisch weiblicher Verdruss, Entbehrungen, Unfruchtbarkeit, Scheidung

Umgedrehte Karte:
als Person: herrschsüchtige Frau, übel-gesonnen, berechnend, scheinheilig, boshaftes Klatschweib
als Ereignis: Giftige Umgebung, Elend, Verdorbenheit

Aussage: Ich gewinne jetzt Klarheit und diese Klarheit mache ich nach außen deutlich.