Hexenrunen

Es gibt zwei veschiedene Sets von Hexenrunen. Beide bestehen aus jeweils aus 13 Zeichen. Die 13 ist eine Zahl, die oft als Unglückszahl betrachtet wird, aber für Eingeweihte ist sie machtvolle Zahl. Genau wie bei den nordischen Runen, hat jede ihre eigene Bedeutung. Ein Großteil der Hexenrunen ist identisch im Namen im Aussehen und auch in der Bedeutung. Trotzdem werden wir beide Sets jeweils vollständig darstellen.

Der Ursprung der Hexenrunen ist ebenso wie beim Tarot sehr umstritten: es scheint, dass auch hier die Zigeuner wieder einmal die Bewahrer alten Wissens sind. Und die Hexen sind, ebenso wie die Zigeuner, ungebunden und frei. Man misstraute ihnen ebenso.

Da viele Hexen alleine arbeiten nutzen sie alles verfügbare Wissen. Sie kennen daher viele verschiedene Divinationssysteme. Die Hexe hält alle spirituellen Traditionen in Ehren, pickt sich das heraus, was für sie persönlich wichtig ist und vergisst nicht, dankbar zu sein.

 

Das erste Set hat folgende Steine: Sonne, Mond, Einfühlvermögen (Ringe), Krieg/ Streit (Kreuz), Schlange, Freiheit (Flügel), Natur, Ende, Erde, Luft, Feuer, Wasser, Geist (Auge)
Hierbei werden die ersten acht Steine als Sabbatsteine bezeichnet, die in direkter Verbindung zu einem heidnischen Feiertag stehen. Die weiteren Ffünf Steine stehen für die Elemente

Das zweite Set hat folgende: Sonne, Mond, Flügel, Ringe, Liebe, Frau, Mann, Ernte, Kreuzweg, Stern, Wellen, Sichel, Auge.

 

Es ist umstritten, welches dieser Sets das korrekte ist. Das erste Set wirkt hierbei als sei es sehr stark vom wiccanischen Glauben beeinflusst, da es durchaus spiritueller d.h. mit den Feiertagen verbunden ist, als das zweite, durchaus intuitivere Set.

 

Quelle: Kiara und Sigyn