19 - Ehwaz


Ehwaz Pferd

Lautwert: E
Urgermanisch: ehwaz oder ehwo (zwei Pferde)
Gotisch: aáhws
Altenglisch: eh
Nordisch: àor (Pferd - nur in Zusammenhang mit kultischen Handlungen, nicht im Jüngeren Futhark)

Runen-Halbmonat: 30. 3. - 13. 4.

Gottheit: Freyr und Freyja

Geschlecht: beide

Farbe: grün

Element: Erde

Schlüsselwörter:
· Harmonische Dualität
· Instrument für Reisen durch das Jenseits
· Fruchtbarkeit
· Vertrauen, Loyalität
· Rechtmäßige Ehe

Magische Wirkung:
· Hilfe bei "Seelenwanderungen" durch die Welten und Projektionen der "Seele" in Midgard
· Bewusstmachung der fundamentalen Einheit des psychosomatischen Komplexes
· Verleiht Vertrauen und Loyalität
· Quelle prophetischer Weisheit
· Projektion magischer Macht
· Fördert ganz allgemein die Schnelligkeit

Esoterische Interpretation des Namens: die Zwillingsgötter oder Helden in ihrem Pferd-Aspekt

Ideographische Interpretation: zwei aufrechte, miteinander verbundene Stäbe als Symbol der göttlichen Zwillinge, aber auch als Zeichen zweier einander zugewandter Pferde


Ehwaz repräsentiert die Macht der göttlichen Zwillinge. Diese Machtstruktur spiegelt eine duale Form germanischen Königtums wieder. Diese Führer wurden in der Mythologie oft als Pferde dargestellt - z.B. Hengest und Horsa. Auch der Name der Zwillingsgottheit im indischen Veda, Asvinau, bedeutet wörtlich "zwei Pferde". Hier wird eher die harmonische Beziehung zwischen den beiden Kräften der dualen Machtstruktur betont als die defensive und nach außen gerichtete Kraft, die von der Z-Rune repräsentiert wird. All das weist auf die enge Beziehung zwischen Mensch und Pferd hin, die bei den Indoeuropäern im allgemeinen und de germanischen Völkern im besonderen erkennbar ist. Das Pferd stellt eine Quelle göttlichen Wissens dar, und Pferde wurden oft von den alten germanischen Priestern in Weissagungsriten befragt.
Die spirituelle Qualität von Ehwaz steht in engem Zusammenhang mit der Menschheit (Mannaz). Im Altnordischen heißt es: marr er manns fylgja (Das Pferd ist der Doppelgänger oder Schutzgeist des Mannes). Die Fylgja ist in einer Familie erblich, also der Geist der Ahnen, der den Nachkommen ihre ererbte Identität gibt und sie beschützt. Die Binderune von Ehwaz und Mannaz ist "em" - "ich bin". Die Ehwaz- Rune erleichtert das Reisen zwischen den einzelnen Welten von Yggdrasil. Der Runenkundige kann mit ihrer Macht durch die Reiche der Realität "reiten".
Ehwaz ist die Rune von Odins achtfüßigem Ross Sleipnir. Oft findet man auf runischen Amuletten das Bildnis eines auf einem Pferd reitenden Mannes als symbolische Form integrierten Schutzes unter der Schirmherrschaft von Odin. Dies ist der jenseitige Aspekt von Ehwaz, das Pferd steht jedoch auch mit Fruchtbarkeitsmagie in Verbindung und damit mit Freyr, dem Gott der Fruchtbarkeit, des Friedens und der Sinnlichkeit. Dies ist die Rune des Vertrauens und der Loyalität. Die spirituelle Beziehung zwischen einem Reiter und seinem Pferd ist ei gutes Beispiel für die Kraft dieser Rune. In diesem Geheimnis ist ein großes Potential an Macht enthalten.
Ehwaz ist die Kombination zweier gleichgestimmter, aber in Form einer Dualität ausgedrückter Kräfte oder Wesenheiten (wie Mann/Pferd, Pferd/Kutsche, Mann/ Fylgja, Körper/Seele), die in harmonischer Weise auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten. Die Ehwaz- Rune stellt das Symbol der idealen Mann-Frau-Beziehung und somit das Mysterium der mit dem Gesetz im Einklang stehenden Ehe dar.