23 - Dagaz


Dagaz Tag

Lautwert: D und ð
Urgermanisch: dagaz
Gotisch: dags
Altenglisch: dæg
Nordisch: dagr

Runen-Halbmonat: 14.6. - 28.6.

Gottheiten: Heimdall, Loki

Geschlecht: männlich

Farbe: rot

Element: Feuer, Luft

Schlüsselwörter:
· Licht
· Polarität
· Bildung einer Synthese
· "Odinisches Paradoxon"

Magische Wirkung:
· Erreichen des mystischen Augenblicks durch Erfassen des Mysteriums des odinischen Paradoxons
· Empfangen mystischer Inspiration - als Geschenk Odins

Esoterische Interpretation des Namens: das Licht des Tages

Ideographische Interpretation: der Ausgleich zwischen Tag und Nacht


Dagaz ist das Licht des Tages, wie es zum Zeitpunkt des Sonnenaufganges und Sonnenunterganges wahrgenommen wird - in der Morgen- und Abenddämmerung. Es ist die Rune des vollkommenen Erwachens. Sigrdrifa bringt dieses Mysterium zum Ausdruck, als sie aus ihrem Zauberschlaf vom Helden Sigurdhr erweckt wird ("dem Wächter des Sieges") und die beschwörenden Verse spricht: Heil dir Tag, Heil euch Tagessöhnen, Heil dir Nacht und Niftel: Mit unzorn'gen Augen schaut auf uns Und gebt uns Sitzenden Sieg. Heil Euch, Asen, heil euch Asinnen, Heil dir, fruchtbares Feld! Wort und Weisheit gewährt uns edeln zwei'n Und immer heilende Hände! (Poetische Edda "Sigrdifumal" Strophe 2-3)
Die D-Rune repräsentiert das rituelle Feuer der Feuerstelle und das mystische Licht, das der vitki bei magischen Handlungen wahrnimmt. Dagaz verkörpert die Synthese der Kraft von Tag und Nacht durch die Konzepte der Morgen- und Abenddämmerung. Dies kommt in den himmlischen Phänomenen des Morgen- und Abendsterns zum Ausdruck - Symbole der göttlichen Zwillinge. Dagaz ist die Rune der Polarität und des "odhinischen Paradoxons", welches das zentrale Geheimnis des odhinischen Kults darstellt. Es ist in der paradoxen Natur des Gottes Odhinn selbst enthalten und kann am ehesten mit dem Begriff des "mystischen Augenblicks" erklärt werden, dem Augenblick, der im Wirbel polarisierter Konzepte gesucht und gefunden wird. Diese Konzepte werden durch eine geheime "Alchemie" miteinander verschmolzen, durch die aus zwei Extremen eins wird.
Dagaz ist der Ort und Zeitpunkt, in dem aus Dunkelheit und Licht, Freude und Schmerz, Leben und Tod, Körper und Seele, Materie und Energie eine Synthese in einem gemeinsamen Konzept gebildet wird, das über ihren wahrnehmbaren, erkennbaren Gegenpol hinausgeht.
Dagaz übersteigt die Grenzen sprachlicher Ausdrucksmöglichkeit.